973440

Scanmaker s450 von Microtek

18.07.2007 | 11:10 Uhr |

Kleinbildfilme, normale Dokumente sowie gebundene und somit dickere Vorlagen lassen sich mit dem ScanMaker s450 scannen.

Mikrotek Scanmaker s450
Vergrößern Mikrotek Scanmaker s450

Die Besonderheit des Microtek Scanmaker s450 liegt in seinem Deckel. Darin sind Durchlichteinheit sowie eine Art Leuchttisch integriert. Mittels der Filmview-Technik lassen sich Durchlichtvorlagen so vor dem Scannen auf der Außenseite des Deckels betrachten. Vorausgesetzt die Vorlage ist nicht größer als 4,3 x 25,4 Millimeter. Die Auflichteinheit akzeptiert auch Dokumente bis zu einer Größe von 216 x 297 Millimeter, was DIN A4 entspricht. Microtek gibt die Auflösung des Scanners mit 4800 x 9600 dpi an. Mittels sieben Scan-Tasten lässt sich der s450 steuern. Eine davon ist frei belegbar. Anschluss an einen Rechner findet der 2,45 Kilogramm schwere und 45,7 x 24,8 x 5,7 Zentimeter große Scanner über eine USB-2.0-Schnittstelle, wobei der Datentransfer mit Hi-Speed vonstatten gehen soll. Als geringste Systemvoraussetzungen gelten ein G3-Mac, 128 MByte RAM sowie Mac OS X v10.3. Im Lieferumfang sind unter anderem Scanrahmen für gerahmte Kleinbilddias sowie Rahmen für Kleinbildfilmstreifen enthalten. Der Scanmaker s450 ist ab sofort für rund 140 Euro erhältlich. Der Vertrieb wird von Umaxc System GmbH geregelt.

Info: Umax System GmbH

0 Kommentare zu diesem Artikel
973440