969966

Schlinge um allofmp3.com zieht sich zu

22.05.2007 | 14:26 Uhr |

Die Musikindustrie vermeldet einen Erfolg gegen die umstrittene Website allofmp3.com.

Laut der International Federation of the Phonogrpahic Industries (IFPI) hat die Polizei in London einen Mann verhaftet, der über eBay Gutscheine für das Musikangebot der in Russland ansässigen Website verkauft habe. Das eingenommene Geld habe der 25-Jährige auf Off-Shore-Konten von allofmp3.com überwiesen. Nach Ansicht der Musikindustrie verkauft allofmp3.com Musik ohne Lizenzgebühren an die Inhaber der Urheberrechte abzuführen. Direkter Zugriff auf das Angebot, das sich auf russische Gesetze bezieht und sein Geschäft als legal bezeichnet, sind der IFPI nicht möglich. Von daher versucht die Musikindustrie allofmp3.com den Geldstrom abzugraben. Paypal, Visa und Mastercard nehmen nach Angaben der IFPI keine Zahlungsaufträge für allofmp3.com mehr an. Der Vertrieb von Gutscheinen ist laut Londoner Polizei eine Verletzung eines seit Januar gültigen Gesetzes gegen Online-Betrug. Die IFPI freut sich über erfolge ihrer Maßnahmen, der Traffic auf allofmp3.com habe zuletzt deutlich abgenommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
969966