1905014

Schmuck wird zu Wearables

19.02.2014 | 13:42 Uhr |

Sind die meisten Wearables bislang nur für Technikfans wirklich tragbar, hat der Hersteller Cufflinc eine neue Zielgruppe im Auge: Frauen sollen Technik als Schmuckstücke in Form von Armbändern tragen.

Diese Armbänder nennen sich Cufflinc und bieten Frauen die Möglichkeit, einfache Nachrichten und Alarme von dem Schmuckstück an andere Wearables oder Smartphones zu senden.

Das Armband ist via Bluetooth mit dem Handy verbunden, per Druck auf das Cufflinc kann man Mitteilungen an Personen aus seinem Netzwerk senden. Hat man zum Beispiel eine Autopanne, mitten im Nirgendwo oder man fühlt sich bedroht, lassen sich unmittelbar durch einen Knopfdruck auf das Armband die GPS-Postionen des Handys an die Menschen aus dem Cuff-Netzwerk senden. Das Gerät soll sich auch so konfigurieren lassen, Versicherungs-und Allergieinformationen, Blutgruppe und weitere Dinge die in einem Notfall eine wichtige Rolle Spielen, zu versenden.

© Cufflinc

Ebenfalls lassen sich Kurznachrichten mit dem Schmuckstück verschicken, fünf verschiedene Cuff-Nachrichten lassen sich vorprogrammieren. Zweimal schnelles Drücken des Armbandes könnte beispielsweise selbst geschriebene Textnachrichten wie "Ich bin gleich Zuhause." oder "Was gibt es zu essen?" versenden.

Das Cuff Line-up umfasst derzeit neun verschiedene Modelle in je zwei verschiedenen Ausführungen.
Vergrößern Das Cuff Line-up umfasst derzeit neun verschiedene Modelle in je zwei verschiedenen Ausführungen.
© Mike Homnick
0 Kommentare zu diesem Artikel
1905014