2049237

Schneller Surfen: Google setzt nun auf HTTP/2 statt SPDY

10.02.2015 | 12:22 Uhr |

Google will durch den Einsatz des Übertragungsprotokolls HTTP/2 das Surfen im Internet beschleunigen.

In einem Blog-Eintrag kündigt Google nun an, sich von SPDY verabschieden zu wollen. Stattdessen will Google künftig auf das offene Übertragungsprotokoll HTTP/2 setzen.

Das derzeit im Einsatz befindliche Übertragungsprotokoll HTTP (Hypertext Transfer Protocol) ist mittlerweile fast zwei Jahrzehnte alt und nicht für die schnelle Übertragung von Daten ausgelegt. Bereits vor fünf Jahren hatte Google mit SPDY ein selbst entwickeltes und viel schnelleres Übertragungsprotokoll vorgestellt.

Derzeit setzt die Mehrheit der Websites auf HTTP 1.1, welches 1999 standardisiert wurde. Die neue Version HTTP/2 soll in naher Zukunft zum Standard erklärt werden. Sie soll das Surfen im Web deutlich beschleunigen. Und zwar unter anderem durch den Einsatz von Multiplexing, Header-Kompression und einer besseren Priorisierung des Datenverkehrs, wie in diesem Dokument erläutert wird.

Google hatte in Chrome seit der Version 6 die Unterstützung von SPDY integriert. Diese SPDY-Unterstützung soll nun ab Anfang 2016 aus Chrome entfernt werden. Dafür soll bereits demnächst und damit ab Chrome 40 die Unterstützung für HTTP/2 hinzugefügt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2049237