924229

Schrift und Typografie in Indesign CS

16.07.2004 | 13:35 Uhr |

In der Version CS bringt Adobes Layout-Programm mehr typografische Kontrolle und die Unterstützung von Opentype-Schriften.

von Filipe Pereira Martins und Anna Kobylinska

Alle relevanten Funktionen in Bezug auf die Formatierung von Text findet man nach wie vor im Menü "Schrift" und zusätzlich in der neuen, im gewohnten Quark-Stil horizontal angeordneten, kontextsensitiven Leiste "Steuerelement". Alle für die Arbeit mit Text relevanten Paletten, darunter "Konturenführung", "Glyphen", "Index" und "Textabschnitt", findet man sich nun im Menü "Fenster" unter "Schrift und Tabellen" vereint. Die Zeichenattribute einer Textauswahl werden nach wie vor in der Palette "Zeichen" bearbeitet; zum Editieren der Absatzattribute dient die Palette "Absatz" und schließlich zum Bearbeiten der Tabulatoren die Palette "Tabulatoren". All diese Attribute von Textobjekten und einige andere Funktionen findet man im Dialogfenster eines Zeichen- und Absatzformats (Aufrufbar aus der Sammlung vordefinierter Formate in der Palette "Zeichen-" beziehungsweise "Absatzformate"). Neue typografische Extras von Indesign CS findet man im Dialogfenster zum Editieren eines Zeichen- oder Absatzformats (mit Hilfe der Palette "Zeichenformate" beziehungsweise "Absatzformate" aus dem Menü "Schrift"). Indesign CS glänzt hier mit bemerkenswerten Verbesserungen: frei editierbaren Absatzlinien im Quark-Stil, neuen Unterstreichungs- und Durchstreichungsoptionen, Initialen und verschachtelten Formaten.

VERSCHACHTELTE FORMATE

Grundlinienraster: Indesign CS bietet erstmals die Ausrichtuung am Raster nur einer einzigen Zeile pro Absatz.
Vergrößern Grundlinienraster: Indesign CS bietet erstmals die Ausrichtuung am Raster nur einer einzigen Zeile pro Absatz.
© 2015

Zeichen- und Absatzformate konsequent einzusetzen sollte für jeden Layouter eine Selbstverständlichkeit sein. Es erhöht die Produktivität, vereinfacht die Umsetzung von Änderungen und ermöglicht schließlich eine blitzschnelle Formatierung mittels benutzerdefinierter Tastaturkürzel. In Indesign CS kann man Absatzformaten Tastaturkürzel zuweisen (im Bereich "Allgemein" des Dialogfensters eines Absatzformats). Eine konsistente Formatierung mittels Absatz- und Zeichenformate wird aber auch für die korrekte Anwendung von Funktionen wie die automatische Erstellung von Inhaltsverzeichnissen benötigt. Indesign CS hat hier noch zusätzliche Extras zu bieten: flexibel konfigurierbare Absatzlinien, Optionen zum Unterstreichen und Durchstreichen von Text und die so genannten verschachtelten Formate, also Absatzformate, in denen ein oder mehrere Zeichenformate mit oder ohne Initialen eingebettet sind. Funktionen zum Konfigurieren der Attribute eines Absatzformats sind in vierzehn Bereiche aufgeteilt. Allgemeine Verhaltensregeln, darunter ein (optionales) Tastaturkürzel, lassen sich im Bereich "Allgemein" editieren. Besondere Highlights findet man in den Bereichen "Initialen und verschachtelte Formate" (verfügbar nur in Bezug auf Absatzformate) und Opentype-Funktionen (nur bei Opentype-Schriften). Neu sind erweiterte Funktionen zur Erstellung von Absatzlinien: Indesign CS akzeptiert frei definierbare Kompositionen als Linien zum Unterstreichen und Durchstreichen von Text. Für die letzteren Funktionen zeichnet in Indesign CS ein gemeinsames Modul verantwortlich, sodass Linienstile, die der Benutzer einmal festgelegt hat, für alle diese Funktionen verfügbar sind. Die "verschachtelten Formate", ein Novum in Indesign CS, sind Absatzformate, bei deren Anwendung bestimmte Elemente des betreffenden Textes mit vordefinierten Zeichenattributen automatisch formatiert werden. Das erspart dem Benutzer arbeitsintensive manuelle Eingriffe. "Verschachtelte Formate" ist eine Option in der Konfiguration eines Absatzformats, die Indesign CS dazu anweist, beim Anwenden eines bestimmten Absatzformats auch auf Zeichenformate zurückgreifen zu können. Diese Möglichkeit, Ab- satz- und Zeichenformate miteinander kombinieren zu können, ist elegant gelöst. Man spart sich so eine Menge Arbeit beim Layout, wenn man solche kombinierten Absatz- und Zeichenformate - im Englischen "Nested Styles" - verwendet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
924229