873170

Schüler an die Laptops: Ministerin konkretisiert Initiative "D 21"

11.08.2000 | 00:00 Uhr |

Das Standard-Laptop für alle Schüler soll nach denVorstellungen von Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD)unter 1 000 Mark kosten.

Das Standard-Laptop für alle Schüler soll nach den
Vorstellungen von Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD)
unter 1 000 Mark kosten.

Darüber werde derzeit mit den in der Zukunfts-Initiative «D 21»
zusammengeschlossenen Computer-Unternehmen verhandelt, sagte Bulmahn
am Donnerstag der dpa in Berlin. Die Gewerkschaft Erziehung und
Wissenschaft (GEW) begrüßte den Vorstoß der Ministerin, möglichst bis
2006 alle zehn Millionen Schüler in Deutschland mit einem eigenen
Laptop auszustatten. Zugleich warnte die GEW aber vor einer
finanziellen Überforderung der Eltern.

Es sei «höchste Zeit», dass auch die Schulen zeitgemäß mit Neuen
Medien ausgestattet würden, sagte GEW-Vorstandsmitglied Marianne
Demmer. Mit Internet-Anschlüssen und Computern allein sei es aber
nicht getan. Wichtig seien die Qualifizierung der Lehrer und
pädagogisch überzeugende Konzepte. In der Schule gehe es immer noch
um Lehren und Lernen, nicht nur um technische Computerfertigkeiten.

Der bildungspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion,
Matthias Berninger, unterstützte Bulmahns Vorhaben zur Förderung von
Bildungs-Software und den Aufbau Virtueller Universitäten. Im
Haushalt 2001 müsse ein erheblicher Teil der Bildungsinvestitionen
dafür bereitgestellt werden.

FDP-Generalsekretär Guido Westerwelle sagte, die Schulen dürften
die Internet-Chance nicht verschlafen. Gleichwohl gebe es noch immer
Schulen, die die kostenlosen Anschluss-Angebote von Bundesregierung
und Telekom nicht nutzten. Derzeit sei erst die Hälfte der Schulen
angeschlossen. «Schlusslichter» sind dabei nach Westerwelles Angaben
die Länder Brandenburg (unter 41 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (28
Prozent) und Sachsen-Anhalt (unter 30 Prozent). In Sachsen (48
Prozent) und Thüringen (62 Prozent) sehe es dagegen ganz anders aus.

Bulmahn hatte am Vortag bei der Vorstellung einer Internet-
Initiative der Bundesregierung erklärt, ihr Ziel sei es, möglichst
bis 2006 alle zehn Millionen Schüler in der Bundesrepublik mit einem
eigenen Laptop auszustatten. Für die Anschaffung sollten die Eltern
Steuererleichterungen erhalten, bedürftige Kinder sollten das Laptop
kostenlos bekommen. Die Ministerin geht davon aus, dass bereits bis
Ende 2001 jede der 44 000 deutschen Schulen über einen Internet-
Anschluss verfügen wird.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873170