1378522

Digitale Lerntrainings für die Grundschule

01.02.2012 | 07:20 Uhr |

Medienwerktstatt präsentierft neue Software fürs digitales Lernen in der Grundschule

Medienwerkstatt
Vergrößern Medienwerkstatt

Die digitalen Lerntrainings von Michael Junga sind laut Anbieter Medienwerkstatt.de ganz einfach zu handhabende Präsentationen im PDF-Format, die mit Hilfe des Adobe Readers am Computer, Whiteboard, Beamer oder iPad aufgerufen werden können. Ein digitales Lerntraining enthält in der Regel zwölf Aufgabenimpulse, die ohne sonstigen "Schnickschnack" in einer sehr schlichten, großformatigen, aber dennoch äußerst ansprechenden Form den Schülerinnen und Schülern präsentiert werden, heißt es in der Pressemitteilung der Medienwerkstatt. Das Weiterschalten durch die Datei wird über die Tastatur realisiert und ist kinderleicht. Sogar Vorschulkinder lernen die Vorgehensweise in kürzester Zeit, versprechen die Entwickler. Die Einsatz- und Übungsmöglichkeiten mit den digitalen Lerntrainings gestalten sich demzufolge in:

a) Einzel- und Partnertraining (E+P)

Beim Einzel- und Partnertraining wird nach jedem Aufgabenimpuls die zugehörige Lösung gezeigt. Arbeitet ein Kind allein, so löst es den Aufgabenimpuls im Kopf, schaltet auf die Lösungsseite weiter und kann sofort überprüfen, ob die von ihm favorisierte Lösung die richtige war. Arbeiten zwei Kinder zusammen, so ist eines der beiden Kinder zunächst "Protokollant". Es vermerkt in einer Tabelle, wie viele Antworten des "ratenden" Partners, die ihm vor dem Weiterschalten zu den Lösungen genannt werden müssen, richtig waren. Anschließend werden dann die Rollen getauscht.

b) Gruppen- und Klassentraining (G+K)

Beim Gruppen- und Klassentraining wird bimedial nach Prof. Bühler gearbeitet. Die Kinder sehen zunächst nur die Aufgabenimpulse und notieren die zugehörigen Lösungen auf einem Zettel oder im Heft. Erst ganz zum Schluss wird eine Lösungstabelle mit allen 12 Antworten sichtbar. Jetzt gleichen die Kinder ihre eigenen mit den Lösungen der Lösungstabelle ab und vermerken, wie viele richtige Antworten sie erreicht haben.

c) Blitztraining (B1, B2)

Beim Blitztraining hat die Lehrkraft die Möglichkeit, den Aufgabenimpuls nur ganz kurz, im Sonderfall sogar nur eine Sekunde lang, zu präsentieren. Diese Darbietungsform ist bei vielen Kindern sehr beliebt, denn sie wird wie eine sportliche Herausforderung betrachtet, die ungemein motivierend ist. Wird beim Blitztraining die Lösung nach jeder Aufgabe gezeigt, wird diese Form B1 genannt. Schreiben die Kinder erst alle 12 Lösungen ins Heft oder auf einen Zettel, so wird diese Präsentationsform B2 genannt.

Welche CDs und Themen im Einzelnen bisher erschienen sind - wie zum Beispiel Intelligentes Kopfrechentraining für Kinder ab Klasse 2 oder Intelligentes Lese- und Sprachtraining für Kinder ab Klasse 1 - sowie die Preise (Einzellizenz: 20 Euro, Schullizenz: 40 Euro) , erfährt man im Detail auf der Homepage des Anbieters. Die Software gibt es für Windows, Linux und Mac. Bei Letzterem wird mindestens Mac-OS X 10.2 vorausgesetzt.

Info: Medienwerkstatt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378522