1972361

Schutz des iOS-Geräts durch eigenes Verhalten

22.07.2014 | 07:38 Uhr |

Wer sein iPhone oder iPad verwendet, der tut dies in der Regel auf eine ganz bestimmte Art und Weise. Anhand der Wisch-Gesten, der Texteingabe inklusive Grammatik etc. lässt sich für den Benutzer ein individuelles „Profil“ erstellen.

Genau dieses persönliche Verhaltens-Profil könnte in Zukunft das eigene iOS-Gerät schützen . Apple hat hierfür ein Patent eingereicht, welches nun vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht wurde.

Anhand des Verhaltensprofils erkennt das Gerät, ob es sich um den Besitzer des Smartphones oder Tablets handelt. Sofern das Mobilgerät „erkennt“, dass gerade jemand das Gerät verwendet, dem es nicht gehört, so sind verschiedene Maßnahmen möglich.

Zum einen könnte nun ein Passwort verlangt werden, oder aber der Fingerabdruck muss für die Touch-ID aufgelegt werden. Möglicherweise könnte aber auch eine „Notfall-Nummer“ hinterlegt sein, durch die der richtige Besitzer des Geräts eine Information auf einem anderen Gerät erhält, dass sich jemand an seinem geschützten Objekt zu schaffen macht. Nun bleibt allerdings abzuwarten, ob Apple das System bzw. die Patent-Idee wirklich irgendwann umsetzen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1972361