995972

Schwachstelle in Adobe Reader und Acrobat

25.06.2008 | 10:14 Uhr |

In den Programmen Adobe Reader beziehungsweise Acrobat ist eine Schwachstelle entdeckt worden.

Betroffen sind jeweils die Versionen 8.0 bis einschließlich 8.1.2 sowie 7.0.9 und frühere - für den PC ebenso wie für Macs. Das teilt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn mit. Nutzer sollten daher ein Update installieren - am besten die Sicherheitsaktualisierung 1 für die Version 8.1.2. Ist das nicht möglich, wird die von der Lücke nicht betroffene Version 7.1.0 ausgewählt. Die Updates gibt es unter auf der Website von Adobe. Laut Adobe sollen die in Kürze erscheinenden Versionen 9 von Acrobat und Adobe Reader frei von Fehlern sein.

Der Sicherheitsexperte Andrew Storms von nCircle Network Security kritisiert Adobe für die "Epidemie" von Java-Script-Fehlern, die in den letzten Wochen und Monaten gehäuft in Acrobat aufgetaucht sind. Die vielen Fehler würfen die Frage auf, warum Acrobat überhaupt Java Script benötige, das seit jeher Ziel von Hackern sei. Adobe habe Jahre hinweg Zeit gehabt, die Fehler abzustellen. Exploits, die den Fehler in Acrobat ausnützen, sind in der freien Wildbahn bereits aufgetaucht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
995972