980385

Schwerer Fehler in Leopards Core Data

08.11.2007 | 10:00 Uhr |

Alarmstimmung bei Mac-Entwicklern: Apple hat offenbar in Mac-OS X 10.5.0 einen schweren Fehler in der Core Data-Technologie.

Entwickler wie die deutsche Synium Software , die auch die Technikseite mactechnews.de betreiben, sehen sich konfrontiert mit möglichem Totalverlust von Daten in Programmen, die die Apple-Technologie nutzen. Hat ein Anwender zwischen zwei Sichern-Vorgängen keine Änderung gemacht, speichert das Programm unter Leopard eine leere Datei, unter Tiger tritt dieses Fehlverhalten nicht auf. Die Entwicklergemeinde hat bereits Workarounds entwickelt, ein Kausalzusammenhang zum möglichen Datenverlust durch Verschieben von Dateien im Finder besteht nicht. Auch viele Apple-Tools - darunter iCal und die gesamte Synchronisationsengine - basieren auf Core Data, hier hat der Anwender aber nicht die Möglichkeit, Dateien über den üblichen Weg zu sichern.

Info: Apple

0 Kommentare zu diesem Artikel
980385