877362

Schwerwiegender Rechenfehler im Urteil gegen MP3.com

11.04.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die acht Geschworenen im Fall MP3.com gegen TVT Records haben sich geirrt: Die Summe von 300.000 Dollar, die MP3.com an das Indie-Label laut Richterspruch zu zahlen habe, sei falsch (Computerwoche online berichtete). Richtig wären vielmehr Schadenersatzzahlungen wegen Urheberrechtsverletzungen in Höhe von über drei Millionen Dollar.

Der Rechenfehler fiel den Sachverständigen erst nach Presseberichten auf. In der Berechnung der Gesamtsumme sei der Wurm drin: Die Juroren gingen von 145 urheberechtlich geschützten CDs aus, für die MP3.com an TVT Urheberrechtszahlungen leisten müsse. Jede CD wurde zwischen 750 und 3125 Dollar veranschlagt. Bei letzterer Zahl fehle jedoch eine Null, erklärte ein Branchenkenner. Der zuständige Richter wurde informiert. Er wird nun in einigen Wochen ein neues Urteil sprechen.

Info Computerwoche Internet www.computerwoche.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
877362