1050766

Seagate hat Festplattenmarkt fest im Griff

21.07.2006 | 14:21 Uhr

In der ersten drei Monaten dieses Jahres hat Seagate seine Führung im weltweiten Festplattenmarkt weiter ausgebaut.

Laut einer Untersuchung der Marktforscher von iSupply wurden zwischen Januar und März 2006 weltweit rund 101,7 Millionen Festplatten verkauft. Im Vergleich zum Vorjahresquartal, als 87,3 Millionen Hard Disks abgesetzt wurden, bedeutet das ein Plus von 16,5 Prozent. Die Analysten hatten im Vorfeld lediglich mit einer Steigerung von 15,4 Prozent gerechnet.

Im unmittelbaren Quartalsvergleich reduzierten sich die Auslieferungen leicht um 1,7 Prozent. Dies sei jedoch ein typisch saisonaler Effekt, erläuterte Krishna Chander, Senior Storage Analyst von iSupply. Traditionell gingen die Verkäufe nach dem starken Weihnachtsquartal zu Jahresbeginn immer etwas zurück.

Den Markt dominiert nach wie vor Seagate. Der Hersteller kam im ersten Quartal 2006 auf einen Absatz von 29,45 Millionen Platten. Das bedeutete einen Marktanteil von 29 Prozent. Im vorangegangenen Quartal verbuchte der Hersteller einen Anteil von 27,9 für sich. Auch der Zweitplatzierte im Markt, Western Digital (WD), steigerte mit verkauften 18,8 Millionen Geräten seine Market Share von 17,5 Prozent im Abschlussquartal 2005 auf aktuell 18,5 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen Hitachi, Maxtor und Toshiba, die jedoch durch die Bank leicht Marktanteile einbüßten.

Die Vorzeichen im Markt deuten auf einen Zweikampf zwischen Seagate und Western Digital hin. Beide Anbieter konnten zuletzt Zuwächse verbuchen und schwarze Zahlen schreiben. Auch die Margen waren mit 24,3 Prozent (Seagate) und 19,3 Prozent (WD) zufriedenstellend. Viele andere Anbieter mussten dagegen zuletzt dem harten Wettbewerb Tribut zollen. Experten gehen daher von einer weiteren Konsolidierung im Markt aus.

Dabei hat derzeit Seagate die Nase vorn. Der Marktführer hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, den Konkurrenten Maxtor für 1,9 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen (siehe auch: Seagate übernimmt Maxtor ). Von dem Zukauf erhoffen sich die Verantwortlichen eine noch bessere Marktposition und sinkende Kosten. Die Übernahme soll in den kommenden Monaten abgeschlossen werden. (ba)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050766