942898

Seagate sieht keine Gefahr für Festplattengeschäft

06.10.2005 | 12:14 Uhr |

Der Festplattenhersteller Seagate fürchtet die Konkurrenz durch Speicherkarten hoher Kapazität nicht, wie ein Sprecher des Unternehmens klarstellte. Damit reagiert Seagate auf die Prognose von Samsung, das in naher Zukunft Flash-Chips Festplatten vor allem in mobilen Geräten ersetzen würden. Erst in ferner Zukunft könnten Speicherchips Festplatten komplett ersetzen, kanzelte Seagates Direktor für Consumer-Elektronik Rob Pait den Konkurrenten ab. "Es kann sein, dass eines Tages Flash-Speicher alles sein wird, was wir brauchen, eines Tages werden wir aber auch zum Urlaub auf den Mars fliegen," sagte Pait auf der Messe Ceatec in Japan. Samsung hatte kürzlich einen Flash-Speicher mit 16 GB Kapazität vorgestellt. In den letzten Jahren waren die Preise für Flash-Speicher stark gefallen. Zuletzt hatte Apple den iPod Mini mit Festplatte durch den iPod Nano mit Flash-Speischer ersetzt, Seagate war einer der Lieferanten der in den Mini verbauten 1-Zoll-Festplatten. Apples Verzicht bringe Seagates Geschäft für 1-Zoll-Festplatten nicht in Gefahr, beschwichtigte Pait. "Die Nachfrage nach unserem Compact-Flash-Laufwerk ist nach wie vor hoch", der Verlust des Kunden Apple schlage sich kaum in den Bilanzen nieder.

0 Kommentare zu diesem Artikel
942898