873436

Seybold: Jobs-Keynote Langfassung

30.08.2000 | 00:00 Uhr |

Während die Keynote zur letztjährigen Seybold Conference in San Francisco geradezu mit neuen Produktankündigungen überhäuft war (G4-Power-Macs, Cinema Display etc.), gab es auf der Eröffnungsansprache zur Seybold 2000 nur wenig Neues zu sehen. Apple-CEO Steve Jobs, der mit seiner Rede die Messe offiziell eröffnete, wiederholte im wesentlichen die Produktvorstellungen der Macworld Expo, die im Juli in New York stattfand.

Auf die wichtigste Botschaft, den Auslieferungstermin von Mac-OS X, dem neuen Betriebssystem von Apple, mussten die Teilnehmer jedoch über eine Stunde warten. Als Jobs schließlich den offiziellen Roll-Out verkündete, gab es jedoch wenig Überraschungen. Die finale Version von Mac-OS X soll Anfang 2001 auf den Markt kommen. Eine Beta will Apple jedoch am 13. September in Paris zur Apple Expo vorstellen.

Die finale Beta-Version von Mac-OS X bietet weitere Verfeinerungen gegenüber der Developer Preview 4, die Apple zur weltweiten Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2000 in San Jose im Mai dieses Jahres vorgestellt hatte. Aktive Anwendungen im Dock sind fortan einfacher zu identifizieren. Anstatt der drei kleinen Punkte gibt es nun ein größeres Symbol.

Vor allem Grafiker dürften über die Graphite-Funktion erfreut sein. Damit die Farbenpracht von Aqua, der Benutzeroberfläche von Mac-OS X, den Anwender nicht zu sehr in seiner Kreativität beeinflusst, lassen sich sämtliche Farben ausblenden. Der sogenannte Graphite-Modus bietet ein schlichtes Grau als Betriebssystem-Hintergrund. Die Mac-OS X Beta soll zudem komplette und aktuelle Fassungen von Java 2 und Open GL beinhalten.

Dass Apple sich mit neuen Produktvorstellungen vor allem auf die Apple Expo in Paris konzentriert, zeichnete sich schon vor der Seybold Conference ab. Apples PR-Abteilung erklärte unter anderem gegenber Macwelt, dass die europäische Messe von zentraler Bedeutung für das Unternehmen und den Mac-Markt sein werde. Jobs räumte deshalb während der Seybold-Keynote vor allem den großen Software-Herstellern Platz und Zeit für Produktdemonstrationen ein.

Burce Chizen, Adobe Vice President, stellte Photoshop 6.0 vor, das im Dezember die Regale füllen soll. Neue Funktionen wie Ebenen-Management, verbesserter Colorsync-Workflow und Vektorisierung zeichnen Photoshop 6.0 aus. Auch für den Web-Bereich soll die Software mehr leisten. Laut Chizen sollen sich Slices problemlos als Ebenen verwalten und bearbeiten lassen. Photoshop-Dokumente, die als PDF gesichert werden, erhalten alle Ebenen und bieten außerdem vektorisierte Schriften. Adobe hat die Bildbearbeitungssoftware jedoch auch in der Benutzerführung überarbeitet. Kontext-sensitive Leisten geben dem Anwender Auskunft über die vorhandenen Funktionen.

Adobes Hauptkonkurrent Macromedia nutzte ebenfalls die Gelegenheit und demonstrierte Dreamweaver und Fireworks unter Mac-OS X. Beide Produkte unterstützen nicht nur die moderne Laufzeitumgebung Carbon, sondern bieten auch PDF-Funktionen von Mac-OS X. Macromedia nannte jedoch keinen Auslieferungstermin.

Martin Stein, Macwelt-US-Korrespondent, aus San Francisco

0 Kommentare zu diesem Artikel
873436