965742

Shoebox 1.7: Schuhkarton mit Archivfunktion

07.03.2007 | 14:44 Uhr |

Es ist ein Leid mit den wachsenden Kapazitäten der Speicherkarten für digitale Fotoapparate, am Ende der Knipserei steht die Ordnung im Archiv noch bevor. Musste man früher meist binnen weniger Tage die aufgenommenen Bilder zum Computer übertragen, kommen Weltreisende mittlerweile mit 4-GB-Speicherkarten ohne Tankstopp um den ganzen Globus.

Wer dann seine Digitalbilder ordnen und archivieren will, stößt mit iPhoto schnell an seine Grenzen. Shoebox ist ein Tool, das beim Organisieren hilft, mit der Zeit immer schlauer und selbständiger wird und in der neuen Version 1.7 ganz neue Archivierungsfunktionen bekommen hat.

KavaSoft hat den Schukarton für digitale Bilder aktualisiert und Shoebox 1.7 eine neue Archivierungsfunktion spendiert. Shoebox kann jetzt nicht nur Fotos direkt auf CD und DVD brennen, das Programm greift dabei auf das entsprechende Apple-Framework zurück. Es kann jetzt auch verkleinerte Versionen von Bildern auf der Festplatte behalten und das Original, etwa im speicherfressenden RAW-Format, auf den externen Speicher schreiben. Möchte man das Bild betrachten, dann genügt die kleine Datei - wer die Fotografie bearbeiten möchte, wird von Shoebox gebeten, die entsprechende Archiv-CD einzulegen. Den umgekehrten Weg beherrscht das Programm jetzt auch und kann bereits vorhandene optische Datenträger nach Fotos durchsuchen und einen Katalog auf der Festplatte erstellen. Neu in der Version 1.7 ist ein überarbeiteter Diaschau-Modus, der nun auch zwei Monitore unterstützt. Shoebox ist keine Bildbearbeitung und auch keine "echte" Bilddatenbank, die die Fotos in eigene Verzeichnisse oder Datenbankdateien speichert. Es katalogisiert die Fotos, die Dateien bleiben aber an ihren Orten wie etwa in der iPhoto-Bibliothek oder in eigenen Ordnern. Dabei kann Shoebox Daten wie Bewertungen und Kommentare aus iPhoto auch für eigene Zwecke verwenden. Weit komfortabler als in iPhoto - und eher vergleichbar mit Adobe Bridge - ist die Kategorienverwaltung, die nicht nur mehrere Hierarchien erlaubt, sondern auch Querverweise von Kategorien in andere Hierarchiebäume. So kann etwa die Kategorie "Kreuzberg" eine Unterkategorie von Berlin-Bildern sein; weil aber die eigene Wohnung in diesem Kiez liegt, macht es durchaus Sinn, ein Alias in den Kategorienbaum "Zu Hause / im Kiez" zu legen. Dort finden sich dann auch frühere Fotos von anderen Wohnorten. Einen Überblick über die diversen Suchmöglichkeiten in den eigenen Bilderkatalogen, die auch eine Motivsuche unterstützen oder Verzeichnisse komplett sperren können, bietet die KavaSoft-Homepage in einem geführten Rundgang . Shoebox 1.7 ist eine Universal Binary, setzt mit der neuen Version aber Mac OS X 10.4 voraus und soll bereits für Leopard optimiert sein. Der Download der Demo ist 3,6 MB groß und das Programm ist deutsch lokalisiert. Der Hersteller bietet zwei Versionen an: Die Standard-Version kostet knapp 30 US-Dollar und ist auf 10.000 Bilder limitiert, zur 80 Dollar teuren Pro-Version ist das der einzige Unterschied.

0 Kommentare zu diesem Artikel
965742