1651111

Apple aktualisiert Xprotect-Liste um neue Schadsoftware

14.12.2012 | 10:41 Uhr |

Anfang diese Woche hat die russische Sicherheitsfirma Dr. Web eine neue Schadsoftware für den Mac entdeckt. Es handelte sich um einen Fake-Installer, der bei der Installation nach personenbezogenen Daten wie der Handy-Nummer fragt.

Anders als in der Presse behauptet, ist die kürzlich von Dr. Web entdeckte Schadsoftware kein Trojaner, sondern ein als Installationsfenster getarnter Versuch, Daten zu erspähen. Ohne Passwort-Eingabe kann sich das Programm selbständig nicht installieren. Und dennoch hat Apple seine Liste der bekannten Schadsoftware im System um diese Variante aktualisiert. Es handelt sich um die Datei Xprotect.plist, die im Ordner "System" unter Core Services gespeichert ist.

Apple bringt seit Mac-OS X Snow Leopard 10.6.7 täglich automatische Aktualisierung dieser Schadsoftware-Liste. Die Sicherheitsmaßnamen sind dem Schädling Macdefender geschuldet. Das Programm war im Mai 2011 im Umlauf. Besuchte ein Nutzer eine präparierte Webseite mit Safari, meldete ein Fake-Popup ein vermeintliches Sicherheitsproblem auf dem Rechner des Nutzers und bot den Trojaner als angebliche Lösung an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1651111