1040967

Kostenpflichtige Virenscanner oft nicht besser als Gratislösungen

21.10.2010 | 10:42 Uhr |

Virenscanner gehören unter Windows zu den Pflichtprogrammen, wogegen viel Mac-User darauf noch recht unbesorgt verzichten können. Wer allerdings auf seinem Mac auch Windows installiert hat, kommt an dem Thema nicht vorbei.

Clamxav: 01_Installer
Vergrößern Clamxav: 01_Installer

Geld ausgeben muss man dafür allerdings nicht unbedingt. Für Windows gibt es mehrere kostenfreie Lösungen wie AVG und seit kürzerer Zeit auch von Windows-Entwickler Microsoft selbst das kostenlose Security Essentials. Darüber lästerte der kommerzielle Hersteller von Sicherheitslösungen Symantec zwar, Microsoft hinke damit dem aktuellen Stand Jahre hinterher. Doch eine Untersuchung der unabhängigen NSS Labs hat nun ergeben, wie unter anderem Winfuture.de berichtet, dass Microsofts Angebot demjenigen von Symantec insgesamt ebenbürtig ist. Die kostenlose Lösung von AVG landete allerdings auf dem letzten Platz der 11 getesteten Sicherheitsprogramme, weil es beim Blockieren von Malware und Exploits schwach abschnitt. Empfohlen werden lediglich die Angebote von F-Secure, McAfee und Trend Micro, welche freilich allesamt kostenpflichtig sind. Die beliebte Antivirenlösung Antivir von Avira , die als Basisversion kostenlos erhältlich ist, gehörte allerdings nicht zum Testumfang. Die komplette Untersuchung von NSS Labs ist hier einsehbar.

Info: Winfuture.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040967