997482

Sicherheitsexperte kündigt Angriffscode für Intel-Chips an

15.07.2008 | 13:16 Uhr |

Der Sicherheitsexperte Kris Kaspersky will eine Attacke auf Intel-Chips demonstrieren, die Angreifer dazu nutzen könnten, Rechner unabhängig vom Betriebssystem anzugreifen.

Angekündigt hat Kaspersky seine Demonstration des Schadcodes für die Sicherheitskonferenz Hack in the Box (HITB) im Okotber in Kuala Lumpur. Das Schadprogramm werde dabei Fehler in Chips, so genannte Errata ausnutzen, mit Hilfe bestimmter Instruktion und Wissen um die Arbeitsweise des Java-Compilers soll der Angriff gelingen. "Ich werde funktionierenden Code präsentieren und veröffentlichen," verspricht Kaspersky. CPU-Bugs seine eine wachsende Bedrohung, vermehrt entstehe Maleware, die diese Schwachstellen ausnutzen wolle. Einige Bugs würden es lediglich erlauben, das System zum Absturz zu bringen, mit anderen könnten Angreifer aber auch Kontrolle über den Rechner gewinnen. Weitere Fehler dienten dazu, die Sicherheitsfunktionen von Windows Vista außer Kraft zu setzen und anderweitig angreifen zu können. Bei seiner Demonstration will Kaspersky mit den jüngsten Updates gesicherte Rechner unter Windows XP, Vista, Windows Server 2003 und 2008, Linux und BSD angreifen. Eine Attacke auf einen Mac sei prinzipiell ebenso möglich, betont Kaspersky.

0 Kommentare zu diesem Artikel
997482