979891

Sicherheitsfunktionen von Mac-OS X 10.5 nutzen

30.10.2007 | 13:01 Uhr |

Mac-OS X 10.5 Leopard bietet viele Möglichkeiten, wie Sie unerwünschten Besuchern den Zugang zum System erschweren und vorhandene Daten schützen können.

Reißwolf: Über die Finder-Einstellungen können Sie das sichere Entleeren des Papierkorbs zum Standard machen.
Vergrößern Reißwolf: Über die Finder-Einstellungen können Sie das sichere Entleeren des Papierkorbs zum Standard machen.

Die Sicherheitsfunktionen von Mac-OS X lassen sich in drei Bereiche unterteilen. Um Personen, die direkten Zugang zum Rechner haben, den Zugriff zu verweigern, genügt eine Abfrage von Name und Passwort. Dies kann schon sinnvoll sein, wenn man den Mac nur kurz für eine Pause verlässt. Die zweite Stufe betrifft den Zugang per Netzwerk. Dazu sollten Sie zunächst in der „Sharing“-Systemeinstellung alle nicht unbedingt benötigten Dienste deaktivieren. Die Firewall regelt die erlaubten Zugriffe. Die dritte Stufe betrifft die Verschlüsselung sensibler Daten, die auf verschiedene Wege möglich ist. Sie erschwert erfolgreichen Einbrechern den Zugriff.

Auch gelöschte Dateien können noch Informationen preisgeben. Beim Entleeren des Papierkorbs werden nämlich nur die Verzeichniseinträge der Dateien entfernt. Die Daten selbst bleiben auf der Platte liegen, sodass sie mit Spezialprogrammen oft noch wiederhergestellt werden können, falls der Platz noch nicht wieder neu belegt wurde. Mit dem Befehl „Papierkorb sicher entleeren“ überschreibt der Mac gelöschte Dateien gleich mit Leerdaten. Um das sichere Löschen zur Standardprozedur zu machen, öffnen Sie die Finder-Einstellungen und aktivieren es unter „Erweitert“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
979891