985612

Sicherheitslücke betrifft iPhone und iPod Touch

08.02.2008 | 12:40 Uhr |

Nicht viele Anwender freuen sich über Sicherheitslücken in ihrer Software - einige Besitzer eines iPhone oder iPod touch allerdings zeigen sich durchaus glücklich: Endlich hat jemand einen Fehler gefunden! Laut Engadget sei noch nicht sicher, wie schwerwiegend das Sicherheitsproblem wirklich sei, allerdings sei der Fehler in der mobilen Safari-Variante auf den Geräten bereits seit dem 24. Januar bekannt.

Grund zur Freude ist der Fehler für Anwender, die auf eine einfachere Jailbreak-Methode hoffen: Auf Grund eines Sicherheitsfehlers ließen sich iPhones mit Firmware 1.1.1 knacken, indem Anwender lediglich eine Internetseite besuchten: Darauf sorgte ein präpariertes TIFF-Bild für eine Fehlfunktion des Geräts und gab den Zugriff auf das System frei. Bis heute muss man beim Jailbreak-Hack neuer iPhone- und iPod touch-Geräte den Weg über diese fehlerhafte Firmware gehen und dann Stück für Stück die folgenden Firmwareversionen aufspielen und knacken. Die neue Lücke, die alle Firmware-Versionen vom 1.0.2 bis 1.1.3 betrifft, könnte den iPhone-Hackern die Basis für einen neuen Jailbreak liefern, der nur einen einzigen Schritt benötigt. Doch keiner sollte sich zu früh freuen: Bislang ist zwar noch keine Schadsoftware bekannt, die den Fehler in der aktuellen Firmware 1.1.3 ausnutzt. Doch ein Sicherheitsproblem ist immer ernst zu nehmen und wer auf Nummer sicher gehen will, der kann auf seinem Gerät JavaScript für Safari so lange abschalten, bis entweder Apple oder ein Hacker die Lücke schließt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
985612