986818

Sicherheitslücke in Mac-OS X 10.5

27.02.2008 | 12:04 Uhr |

Mac könnten zum Absturz gebracht werden.

Nach einem Bericht der Information Week hat der Sicherheitsspezialist Neil Kettle eine Sicherheitslücke in Mac-OS X 10.5 gefunden. Betroffen ist Apples Implementierung des Protokolls IPv6. Nutzen Macs in einem Netz dieses moderne IP-Protokoll, können sie mit bestimmten Paketen zum Absturz gebracht werden. Auch Mac-OS X Server sei betroffen. Der Fehler wird durch die von Apple verwendete IPv6-Implementierung des KAME-Projektes verursacht. Diese weist einen Fehler beim Umgang mit IPComp-Headern aufweist. Laut Kettle wurde dieser Fehler bereits im November identifiziert, auch andere Betriebssysteme sind betroffen. Heimanwender sind in der Regel nicht gefährdet, da diese nur selten den IPv4-Nachfolger IPv6 benutzen.

Info: Informationweek

0 Kommentare zu diesem Artikel
986818