1018792

Kritik an Microsofts Patch-Politik

14.05.2009 | 10:34 Uhr |

Der Sicherheitsspezialist Swa Frantzen vom SANS Institute's Internet Storm Center (ISC) hat Microsoft aufgrund seiner jüngsten Sicherheitsupdates schwer kritisiert.

Office 2008
Vergrößern Office 2008

An diesem Dienstag hat das Unternehmen Sicherheitspatches für die Windows-Versionen von Powerpoint herausgebracht, Updates für die Mac-Versionen, welche die gleichen Sicherheitsrisiken behandeln, sollen aber nicht vor Juni erscheinen. De facto habe Microsoft damit auf eine Sicherheitslücke aufmerksam gemacht, bevor ein Patch bereit stehe. Dieses Verhalten legen ansonsten nur unverantwortlich Hacker an den Tag, was Frantzen nicht versteht: "Microsoft schreit sonst immer am lautesten über ‚verantwortliche Veröffentlichungen’", schreibt Frantzen im ISC-Blog. Hersteller wollen Informationen über Sicherheitslücken so lange zurückhalten, bis sie Lösungen parat haben. Diese Politik habe aber zwei Seiten: Was man von anderen verlange, müsse man auch selbst befolgen. Insgesamt sind durch Microsofts Patch für Office unter Windows drei unter Office 2004 und Office 2008 bestehende Fehler bekannt geworden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1018792