892194

Sieben Tipps für Mozilla-Neulinge

10.07.2002 | 12:23 Uhr |

Mozilla ist mit Version 1.0 ein erstzunehmender Konkurrent für den Internet Explorer geworden. Einige nützliche Funktionen sind aber nicht leicht zu finden.

Deutsche Sprachversion
Lädt man sich den neuesten Mozilla aus dem Internet, so ist die Bediensprache, wie nicht anders zu erwarten, englisch. Von freien Entwicklern gibt es frei erhältliche Sprachdateien, die den Browser in einen deutschsprachigen Seitenbetrachter verwandeln.
Die dazu nötige Option versteckt sich unter Preferences --> Languages and Content Packs --> Download More. Neben einer Vielzahl exotischter Sprachen findet sich hier auch das Paket German Austria. Bei Anklicken des gewünschten Pakets werden die Sprachdateien automatisch installiert und können über die Voreinstellungen als Standard ausgewählt werden.

Suchmaschinen ansprechen


Das Ansteuern einer Suchmaschine ist über eine Vielzahl von Eingabemöglichkeiten möglich. So kann man das Gesuchte direkt in die Adresszeile eingeben und über einen speziellen Button die Anfrage an eine Suchmaschine weiterleiten. Da bei jeder Eingabe in die Menüleiste ein Aufklappmenü mit Optionen erscheint, kann man die Suchmaschinenanfrage auch per Tabulator-Taste auswählen. Das geht noch schneller als Anklicken. Praktisch ist auch die Aktivierung per Kontextmenü: Wählt man auf einer Internetseite ein Wort aus, startet man die Suchanfrage indem man entweder auf das Wort klickt und dabei die Cntrol-Taste oder die Maus einige Sekunden gedrückt hält.

Google als Suchmaschine ansprechen


Als Voreinstellung ist für die Internetsuche die Suchmaschine von Netscape ausgewählt. Über die Voreinstellung Internet Search erhält man dagegen die Option stattdessen Google, Excite, Versiontracker oder eine Vielzahl andere Informationsquellen einzustellen. Über die so genannte Sidebar, die erweiterte Suchfunktionen bietet, lassen sich verschiedene Suchmaschinen auch als Sets zusammenstellen.

Formulare per Drag-and-Drop ausfüllen


Formulare kann man unter Mozilla auch per Drag and Drop ausfüllen. Soll etwa in ein Anmeldeformular eine lange Adresse eingegeben werden, kann man diese statt sie einzutippen auch per Drag-and-Drop aus einer anderen Anwendung einfügen.

Beschleunigung für DSL-Anwender


Ein alter Trick, der besonders Mozillas Vorläufer Netscape 4.7 stark beschleunigt, gilt auch für Mozilla. Besuchte Internetseiten speichert das Programm in einer Cachedatei, die es bei erneutem Besuch mit der aktuellen Seite abgleicht. Große Bilder muss der Browser so nicht neu laden. Bei Nutzung einer sehr schnellen Internetverbindung lädt sich eine Seite oft jedoch schneller, wenn in den Voreinstellungen unter Advanced--> Cache die Größe auf Null gestellt wird. Eine Internetseite muss dann nicht mehr mit der Variante auf der Festplatte abgeglichen werden, was die Aufrufzeit beschleunigen kann.

Themes


Über den Menüpunkt View --> Apply Theme --> Get New Themes bekommt man Dateien, die dem Internetbrowser ein neues Aussehen verleihen. Auch unter Mac-OS X funktionieren diese Dateien, auch wenn sich über ihre ästhetische Qualität streiten lässt.

Tabbed Browsing


Eine Besonderheit von Mozilla und Netscape ist das so genannte Tabbed-Browsing. Neue Seiten werden nicht mehr in einem kompletten neuen Fenster des Browsers geladen sondern in einem neuen Tab. Diese neuen Seiten ähneln Registerkarten und erleichtern den Überblick über viele offene Webseiten. Über die Voreinstellung Navigator--> Tabbede Browsing kann man auch einstellen, dass sich neue Seiten bei jedem Control-Klicks auf einen Link in einem neuen Tab öffnen: auf Wunsch auch im Hintergrund. Mehrere offene Tabs können verwaltet man über eine Schaltfläche, die rechts neben den offenen Tabs angebracht ist. Über ein aufklappendes Kontextmenü werden neue Tabs geöffnet, alte aktualisiert oder geschlossen.

Stephan Wiesend

0 Kommentare zu diesem Artikel
892194