2174928

Bitkom: Siri und Co. immer beliebter

04.02.2016 | 15:32 Uhr |

Besonders gern nutzen Smartphone-Benutzer laut einer Studie Sprachbefehle, um Anrufe zu starten und für Textnachrichten.

Dies ergibt eine repräsentative Umfrage des Medienverbandes Bitkom . Hierzu wurden laut Bitkom 749 Nutzer von Smartphones ab 14 Jahren befragt. Demnach benutzen vor allem jüngere und mittelalte Anwender gern die Stimme, um ihrem Smartphone Befehle zu erteilen oder Texte zu diktieren. Bei den 14- bis 49-jährigen sind es zwischen 54 und 58 Prozent, aber auch bei älteren Nutzern ab 50 Jahre ist noch gut die Hälfte mit Spracheingaben dabei. Bei den über 65-jährigen gibt immerhin noch jeder Vierte (25 Prozent) bei der Umfrage an, die Stimme für Fragen oder Befehle zu nutzen. Insgesamt ist am beliebtesten der Start eines Anrufs über das Smartphone (80 Prozent), für das Diktieren von Textnachrichten bevorzugen knapp 50 Prozent die Stimme. Man fragt aber auch gern nach dem Wetter oder den aktuellen Fußballergebnissen (33 Prozent), und auch die Navigation wird mit 16 Prozent genutzt. Am Schluss dieser Skala liegt das Starten von Apps auf dem Smartphone per Stimmeingabe, dies nutzen lediglich zwölf Prozent der Befragung.

Ein Beispiel, die die ganz Kleinen mit Siri kommunizieren:

Sprachsteuerung und Diktieren von Texten hat eine lange Geschichte auf Desktop-Computern. Älteren Mac-Nutzern ist noch die Spracherkennung von IBM ViaVoice bekannt, inzwischen gibt es neben Apples integrierter Sprachsteuerung dafür Dragon 5 von Nuance ( hier im Macwelt-Test ). Auf dem iPhone kam im Jahr 2011 mit Siri die Sprachsteuerung auf das iPhone 4S, Google zog mit Google Now für Android nach. Natürlich gibt es immer wieder Vergleiche zwischen den diversen Sprachsteuerungen auf Smartphones für Blackberry, Windows (Cortana), iOS und Android. Recht ausführlich waren dazu die Kollegen von Area Mobile , die den Sprachassistenten auf den diversen Plattformen eine ganze Reihe von Fragen gestellt haben. Im Ergebnis liegt Apple Siri knapp vor Google Now. Freilich ist auch dieser Test schon wieder bald ein knapp Jahre alt und angesichts der raschen Entwicklung von Sprachassistenten nicht mehr sonderlich aussagekräftig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2174928