916795

Site-Finder-Betreiber Verisign gesteht Fehler ein

12.11.2003 | 11:50 Uhr |

Nachdem die Domain-Verwaltungsorganisation Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) der amerikanischen Firma Verisign im Oktober gezwungen hatte, den Domain-Service Site Finder abzuschalten, hebt das in die Schusslinie geratene Unternehmen die Vorzüge des Dienstes hervor.

Site Finder präsentierte eine spezielle Verisign-Seite, wenn Web-Surfer falsche oder nicht vergebene .com- und .net-Adressen eingetippt hatten. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
916795