2172386

OS X 10.6-Update

Apple aktualisiert Snow Leopard für den App Store

28.01.2016 | 16:37 Uhr |

Anders als bei iOS aktualisiert Apple manchmal Vorgänger-Versionen von OS X. Gestern Nacht gab es ein kleines Update für Snow Leopard.

Laut Angaben von Netapplication arbeiten momentan rund fünf Prozent aller Mac-Nutzer noch mit dem Methusalem-System Snow Leopard. Apple hatte das Mac-OS X 10.6 auf der WWDC 2008 vorgestellt, bis 2014 noch hat der Hersteller den Klassiker mit Updates und Support versorgt, als endlich im Februar (2014) Schluss damit war. Da Snow Leopard als letzte Version von OS X die Schnittstelle Rosetta unterstützt, die die Arbeit mit Programmen für Power-Macs möglich macht, bleiben nach wie vor mehrere Nutzer der Systemversion treu.

Das aktuelle Update hat nur eine Aufgabe: Die Unterstützung für den Mac App Store zu erhalten. Ein neues Zertifikat wird installiert, das für den Download neuer Apps und das Funktionieren bereits gekaufter Programme notwendig ist. Installiert man die Datei nicht, kann es ab dem 14. Februar zu Problemen mit Apps aus dem Mac App Store kommen. Die Datei ist nur 3,5 MB groß und kann im Support-Bereich von Apple heruntergeladen werden. Grund ist das Ablaufen des so genannten Apple Worldwide Developer Relations Certification Intermediate Certificate am 14. Februar dieses Jahres. Betroffen sind auch Nutzer von El Capitan 10.11 und 10.11.1. Bei diesen Nutzern können einige Apps melden, sie wären beschädigt. Hier genügt ein Udpate auf OS X 10.11.2 oder ein Neustart des Mac um das Zertifikat zu laden.

Ein abgelaufenes Zertifikat hatte schon letzten November ähnliche Probleme verursacht: Apps meldeten, sie wären beschädigt. Damals hatte es sich allerdings um ein Verschlüsselungszertifikat gehandelt, das Apple ersetzt hatte. Auch hier hätte ein Neustart des Macs oder ein Update des Systems die Probleme behoben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2172386