2210895

Snowden entwirft abhörsichere Hülle für das iPhone 6

22.07.2016 | 08:35 Uhr |

Mit Smartphones ist vieles einfacher geworden. So viele Vorteile die kleinen Mini-Computer auch bringen mögen, so lassen sich jedoch auch viele Nachteile feststellen. Wie angreifbar man über die mobilen Endgeräte sein kann, ist auch dem Whistleblower Edward Snowden bewusst. Aus diesem Grund entwickelt er eine spezielle Anti-Spionage iPhone-Hülle.

Der Whistleblower Edward Snowden hat in Zusammenarbeit mit dem bekannten Hardware Hacker Andrew „Bunnie“ Huang ein neues Design für eine iPhone-Hülle entwickelt. Die sogenannte „Introspection Engine“ soll eines Tages dafür sorgen, dass über das Smartphone keine Daten über den Standort ungewollt an Fremde gelangen.

Die Hülle ist derzeit für das iPhone 6, beziehungsweise 6S, konzipiert. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass eine derartige Schutzhülle auch noch für andere Smartphone-Modelle angepasst wird. Mit Hilfe der Hülle sollen diverse Komponenten im Innern des Telefons überwacht werden und somit bestätigen, dass keine Daten übermittelt werden, sobald der Nutzer das Gerät in den Flugzeug-Modus versetzt hat.

„Malware-Pakete […] können Funksignale aktivieren, ohne dass der Nutzer davon etwas sichtlich mitbekommt“, erklärten Huang und Snowden in einem Blog-Beitrag. „Einem gehacktenTelefon im Flugzeug-Modus zu vertrauen, ist als würde man einer betrunkenen Person glauben, wenn sie sagt, dass sie noch Auto fahren kann.“

Laut Ars Technica handelt es sich bei der Introspection Engine um einen Mini-Computer, welcher komplett aus Open-Source-Hardware besteht. Mittels einer eigenen Batterie und einem kleinen Monitor kann die Hülle das Telefon in Echtzeit mit dem Ziel überwachen, den Nutzer bei Malware-Gefahr oder technischen Problemen zu warnen. Somit soll verhindert werden, dass der Standort des Nutzers verraten wird.

Der Entwurf von Snowden und Huang soll unter anderem Signale über GPS, Wi-Fi und Bluetooth überwachen können. Der gesamte Entwurf im Detail findet sich hier.

Derzeit existiert lediglich eine Render-Skizze, wie das Gerät einmal aussehen könnte. Das Entwicklerteam hoffe jedoch, innerhalb des nächsten Jahres einen ersten Prototypen zu bauen, um diesem realistische Testszenerien zu unterziehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2210895