981951

So sollte das Dock unter Leopard eigentlich funktionieren

04.12.2007 | 12:33 Uhr |

Apple hat dem Dock in Vorversionen von Mac OS X 10.5 offenbar mehr Funktionen zugedacht, als Benutzer im offiziellen Release finden können:

Ein Blog-Eintrag auf Kuragari.com zeigt, wie die Verwendung der Stapel (Stacks) ursprünglich gedacht war. Der Benutzer konnte auch Stapel im Leopard-Dock einrichten, indem er beliebige Applikationen ins Dock holte und diese unter einer Gruppe zusammenfasste. Innerhalb der Stapel ließen sich die Applikationen frei anordnen und verschieben. Laut dem Blog-Eintrag habe Apple nichts an der Programmierung geändert, sondern die Funktion nur versteckt. Unter dem Titel "This is how the dock was supposed to work" (So sollte das Dock unter Leopard eigentlich funktionieren) zeigt der Blogger in einem 50 Sekunden langen Video den ursprünglichen Funktionsumfang.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981951