888022

Solaris bekommt einen Application Server

25.10.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems wird das hauseigene Unix-Derivat Solaris ab dem kommenden Jahr zusammen mit dem Application Server von iPlanet ausliefern, seinem Joint-Venture mit Netscape. Eine Entwicklerversion des Appservers lag bereits einem Solaris-Update bei, das in dieser Woche veröffentlicht wurde. "Nächstes Jahr werden beide Produkte integriert", versprach Pat Sueltz, Executive Vice President der Software Systems Group. Unklar ist zum allerdings noch, ob das Bundling bereits für Solaris 8 oder erst mit dem nächsten Major Release Solaris 9 Mitte 2002 eingeführt wird. Außerdem gibt es interne Sun-Diskussionen, ob die Dreingabe kostenlos wird oder ob bei aktiver Nutzung Gebühren fällig werden. "Es gibt Leute, die das Produkt herschenken wollen", erklärte Anil Gadre, General Manager für Solaris. "Ich denke, es wird aber 2002 noch ein Money-maker bleiben."

Auf wenig Begeisterung dürften diese Pläne bei Bea Systems stoßen, das seit geraumer Zeit trotz Konkurrenz mit Sun eng verbandelt ist und dessen Application Server auf den Servern der McNealy-Company am häufigsten anzutreffen ist. An ein kostenloses Bundling mag Beas Produkt-Manager John Kiger denn auch nicht glauben: "Was hätte Sun davon? Es gäbe keinen zusätzlichen Umsatz und jede Menge extra Kosten."

Konkurrent Hewlett-Packard hatte bereits Anfang des Monats angekündigt, er werde sein Unix HP-UX mit dem zugekauften Application Server von Bluestone aufwerten (Computerwoche online berichtete).

0 Kommentare zu diesem Artikel
888022