1050017

Sony Ericsson peilt Platz drei bei Handys an

02.10.2006 | 10:49 Uhr

Sony Ericsson will in den nächsten fünf Jahren zu den größten drei Handyherstellern vorstoßen. "Im Laufe der Zeit müssen wir einer der drei führenden Hersteller der Branche werden", sagte Sony-Ericsson-Präsident Miles Flint der "Financial Times" (Montagausgabe).

Einen genauen Termin wollte er nicht nennen. Allerdings sei es logisch, da das Unternehmen den fünften Geburtstag feiere, über die nächsten fünf Jahre zu sprechen, sagte er. Nachdem das Gemeinschaftsunternehmen von Sony und Ericsson in den ersten beiden Jahren hohe Verluste ausgewiesen hatte, meldete es zum fünften Jahrestag der Gründung steigenden Umsatz und Gewinn. Im zweiten Quartal lag der Umsatz mit knapp 2,3 Milliarden Euro um 41 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Vorsteuergewinn war mit 211 Millionen Euro sogar 143 Prozent höher.

Das neue Ziel müsse glaubwürdig sein, sagte Flint. Er verwies darauf, dass Sony Ericsson im zweiten Quartal des Jahres an LG Electronics vorbeigezogen sei und nun, gemessen am Marktanteil der globalen Auslieferungen, weltweit die Nummer vier sei. Die ursprüngliche Marke, 2006 zum weltgrößten Handyproduzenten aufzusteigen, hatte Flints Vorgänger Katsumi Ihara vorgegeben.

Im zweiten Quartal 2006 hatte Nokia dem Marktforscher Strategy Analytics zufolge mit 33,5 Prozent den größten Marktanteil. Dahinter folgten Motorola mit 22,2 Prozent, Samsung mit 11,2 Prozent, Sony Ericsson mit 6,7 Prozent und LG mit 6,5 Prozent. (dpa/ala)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050017