984585

Sony-Kamera soll Kinder und Erwachsene unterscheiden

24.01.2008 | 11:38 Uhr |

Sony hat mit der DSC-T300 ein neues Modell seiner Cybershot-Produktserie vorgestellt. Die Kompaktkamera mit einer Auflösung von 10,1 Megapixel bietet eine maximale Lichtempfindlichkeit von ISO 3.200 und soll bei Aufnahmen Kinder von Erwachsenen unterscheiden können.

Ein 14-Bit-Bildprozessor soll für eine schnelle Signalverarbeitung sorgen. Ausgestattet hat Sony die flache Kompaktkamera mit einem Tessar-Objektiv von Zeiss, das einen fünffachen optischen Zoom sowie einen optischen Bildstabilisator bietet. Als Sucher fungiert ein 3,5 Zoll großer Touchscreen, der 230.000 Pixel darstellt.

Die maximale Bildauflösung liegt bei 3.648 x 2.736 Pixel, Videos nimmt die Kamera mit einer VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixel bei einer Bildrate von maximal 30 Bildern pro Sekunde auf.

Die Brennweite liegt zwischen 35 und 165 mm (Kleinbild-Format), Makroaufnahmen sind mit einem Mindestabstand von 8 cm möglich. Die Verschlusszeiten liegen zwischen ¼ und 1/10.000 Sekunde. Die Lichtempfindlichkeit beträgt wahlweise ISO 80, 100, 200, 400, 800, 1.600 und 3.200.

Fünf Methoden stehen für den Weißabgleich zur Verfügung. Die Kamera soll außerdem automatisch das jeweilig passende Aufnahmeprogramm auswählen, um beispielsweise Landschaften, Schnee oder Feuerwerk zu fotografieren.

Sony bewirbt die Kompaktkamera mit einer Gesichtserkennung, die zwischen Kindern und Erwachsenen unterscheiden soll. Die Kamera passt die Aufnahmeeinstellungen entsprechend an, verspricht der Hersteller. Eine „Smile Shutter“-Funktion soll zudem dafür sorgen, dass die Kamera genau dann auslöst, wenn die zu fotografierende Person lächelt.

Der eingebaute Speicher von 15 MB wird mit Speicherkarten der Typen Memory Stick Duo, Pro Duo, oder Pro Duo HG erweitert. Sony bringt die Cybershot DSC-T300 im April 2008 zu einem Preis von rund 400 Euro in den Handel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984585