913668

Sony-PDA erfreut Tasten-Fans

17.07.2003 | 17:35 Uhr |

Palmtop-Dejá-vù: Sonys neuer Clié UX50 erinnert zwar optisch an den glücklosen Tastatur-Rechner IC35 von Siemens, aber ansonsten ist das Gerät eine äußerst interessante Hardware.

ARM-Prozessor mit 123 MHz, 16 MB Arbeitsspeicher, Palm-OS 5.2, ein Slot für Memorysticks, farbiges LC-Display - technisch ist Sonys jüngstes PDA-Kind Clié UX50 auf der Höhe der Zeit. Statt der üblichen Schrifterkennung per Grafitti nutzt der UX50 eine vollständige QWERTY-Tastatur, die auf Wunsch auch hübsch beleuchtet ist. Und kommunikativ ist er auch: WLAN, Bluetooth und Infrarot sind von Anfang an mit an Bord.

Wie nahezu allen Geräte der aktuellen Handy-Generation hat Sony dem Tastatur-Clié eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 640x480 Bildpunkten und 3fach Digital-Zoom spendiert. Selbst die zart aufkeimende Tablet-Industrie hat beim UX50 ihre Spuren hinterlassen: Vor allem zur Kontrolle des Kamerabildes lässt sich der Bildschirm einfach um 180 Grad drehen und umklappen. Bei all dieser Funktionsvielfalt soll der eingebaute Lithium-Ionen-Akku rund 14 Tage durchhalten, wenn der PDA durchschnittlich 30 Minuten am Tag im Betrieb ist.

Obwohl das Gerät einen durchaus westlich kompatiblen Eindruck macht, dürfen sich ab kommenden August zunächst nur unsere japanischen Kollegen über den UX50 hermachen. Wenn das Konzept im Land der aufgehenden Sonne Anklang findet, will Sony auch die USA und Europa bedienen. Ein Preis steht übrigens noch nicht fest.

Info Sony Web www.http://www.sony.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
913668