886470

Sony mit Quartalsverlust und Gewinnwarnung

26.07.2001 | 00:00 Uhr |

Der japanische Elektronikriese Sony hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001/2002 (31. März) wegen schwacher Nachfrage bei Konsumelektronik und Videospielen einen Verlust erlitten. Die Gewinnerwartung für das Gesamtjahr nahm Sony zudem um 40 Prozent zurück, wie der Konzern am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Im Berichtszeitraum April bis Juni fiel ein Gruppenverlust von 30,1 Milliarden Yen (536 Mio Mark/275 Mio Euro) an, nach einem Minus im Vorjahreszeitraum von 92,4 Milliarden Yen.

Der Umsatz stieg um 4,6 Prozent auf 1,6 Billionen Yen. Sowohl bei Konsumelektronik wie auch Video-Spielen und Filmen musste Sony operative Verluste verbuchen. Nur der Musikbereich schrieb schwarze Zahlen. Probleme mit Mobiltelefonen bescherten Sony zudem Kosten von 13,1 Milliarden Yen, nachdem die Mobilfunkkonzerne NTT DoCoMo und KDDI rund 1,1 Millionen Sony-Handys wegen defekter Software vom Markt zurückgerufen hatten. Wegen des schwachen Geschäfts mit Konsumelektronik und Video-Spielen konzentriert sich Sony auf Handys.

Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen nun einen Nettogewinn von 90 Milliarden Yen, nachdem im April noch 150 Milliarden Yen angepeilt worden waren. Die Umsatzerwartung nahm Sony zudem von 8 auf 7,7 Billionen Yen zurück. Vor Bekanntgabe der Quartalszahlen hatte die Aktie des Konzerns am Donnerstag in Tokio mit einem Minus von 50 Yen oder 0,7 Prozent bei 7070 Yen geschlossen. Seit Beginn dieses Jahres hat das Sony-Papier damit rund zehn Prozent an Wert eingebüßt. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
886470