930632

Sony setzt Nintendo bei mobilen Spielekonsolen unter Druck

07.01.2005 | 10:15 Uhr |

Der japanische Sony-Konzern setzt im Feld der mobilen Spielekonsolen den Konkurrenten Nintendo unter Druck.

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas (bis 9. Januar) kündigte Sony den Marktstart seiner neuen mobilen Spielekonsole PSP (PlayStation Portable) in Nordamerika für diesen März an.

Mit PlayStation Portable macht Sony erstmals dem japanischen Traditionsunternehmen Nintendo Konkurrenz, das den Markt für mobile Spielekonsolen lange Zeit allein dominiert hatte. Auch für den erfolgreichen Musik-Player iPod des US-Computerherstellers Apple soll PSP mit verschiedenen Medienfunktionen ausgestattet eine Herausforderung sein.

Die mobile Spielekonsole PSP ist seit Mitte Dezember bereits in Japan auf dem Markt. Nach Angaben von Sony wurden seither über 500 000 Geräte verkauft. Nintendos Amerika-Chef George Harrison reagierte auf die jüngste Ankündigung nach einem Bericht der «San Jose Mercury News» indes gelassen. Da Sony weder ein genaues Datum, den voraussichtlichen Preis der Konsole noch andere Details mitgeteilt habe, sei zu vermuten, dass der Konkurrent mit erheblichen Produktionsproblemen zu kämpfen habe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930632