980845

Sony und NXP entwickeln Bezahltechniken fürs Handy

15.11.2007 | 11:00 Uhr

Sony und der Halbleiter-Hersteller NXP wollen mit gemeinsam entwickelten Technologien das Handy zur weit verbreiteten Geldbörse machen.

Die aus der Halbleitersparte von Philips hervorgegangene unabhängige NXP Semiconductors hat dafür mit dem japanischen Elektronikkonzern ein Joint Venture unter dem Namen Moversa gegründet, teilen die Unternehmen am Mittwoch mit. Das neue Unternehmen solle die weltweite Verbreitung von Anwendungen in Handys beschleunigen, mit denen sich zum Beispiel bargeldlos und kontaktlos im Supermarkt oder an Fahrkartenautomaten bezahlen lässt.

Mit der Kombination verschiedener Technologien auf einem Sicherheitschip sollen zahlreiche neue Anwendungen möglich sein, vom Einsatz des Handys als Kreditkarte über bargeldlose Online-Einkäufe bis zur Nutzung des Telefons als elektronisches Ticket im öffentlichen Nah- oder Fernverkehr. Der Einsatz des Handys als Geldbörse über die von Philips entwickelte NFC-Technologie (Near Field Communication) war seit einigen Jahren europaweit in mehreren Pilotprojekten getestet worden.

Aufgabe von Moversa sei es, einen speziellen Sicherheits-Chip zu entwickeln, herzustellen und zu vermarkten, hieß es. Der U-SAM genannte Chip solle global Geräteherstellern und Service-Anbietern eine Grundlage geben, ihre Produkte trotz des Einsatzes verschiedener Kontaktlos-Techniken in den jeweiligen Ländern schnell vermarkten zu können. Erste Muster des Chips sollen bis Mitte kommenden Jahres zur Verfügung stehen. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
980845