896506

Sony verzichtet auf "Shock and Awe"

16.04.2003 | 10:50 Uhr |

München (Macwelt) - Kurz nach dem Beginn des zweiten Irak-Kriegs haben sich die Marketing-Strategen von Sony Computer Entertainment America (SCEA) den Namen der US-Militär-Strategie "Shock and Awe" ("Angst und Schrecken") für eine Videospiel-Reihe markenrechtlich schützen lassen. Allerdings ohne die Genehmigung der japanischen Zentrale in Tokio.

Eine Sprecherin von Sony Computer Entertainment International (SCEI) teilte offiziell mit, dass der entsprechende Markennamen-Antrag zurückgezogen wurde. "Der Antrag war unangemessen und unbedacht", kritisierte sie die voreilige Aktion der US-Kollegen. Erst mehr als eine Woche nach der Aktion habe die Konzernleitung davon erfahren. Auch die offizielle Stellungnahme auf der SCEI-Homepage spricht eine deutliche Sprache: "Es handelt sich um einen bedauerlichen Fall schlechter Beurteilung, weil der Kontext des Begriffes nicht genügend berücksichtigt wurde."

SCEA hatte bereits nach der ersten öffentlichen Kritik ob des Markennamenschutzes zugestanden, dass etwaige Produkte der geplanten "Shock and Awe"-Serie bedingt durch die "sensitive Einstellung der Konsumenten" in Europa gar nicht erst erscheinen. ds

0 Kommentare zu diesem Artikel
896506