921918

Sony warnt vor operativem Quartalsverlust

07.05.2004 | 10:33 Uhr |

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat gewarnt, er werde im laufenden Fiskalquartal (April bis Juni) möglicherweise aufgrund gestiegener Kosten einen operativen Verlust ausweise.

Welche Bereiche genau dem Unternehmen hier zu schaffen machen, ist indes nicht bekannt. Das Unternehmen bezieht viele Kernkomponenten, beispielsweise LCD-Panels für Flachbildschirm-Fernseher, von Drittanbietern - anders als beispielsweise Matsushita oder Sharp, die diese selbst fertigen und damit ihre Kosten besser kontrollieren können.

Sonys Ergebnis hängt überdies maßgeblich vom dritten Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft ab. Für das erste Quartal des vergangenen Jahres hatten die Japaner einen operativen Gewinn von 16,67 Milliarden Yen (umgerechnet 153,4 Millionen Dollar) gemeldet, 17 Prozent des operativen Ergebnisses im Gesamtjahr. Für Oktober bis Dezember 2003 wies Sony dagegen 158,77 Milliarden Yen operativen Gewinn aus; im Gesamtjahr betrug das operative Ergebnis 98,9 Milliarden Yen.

Für das laufende Geschäftsjahr hat Sony bisher ein Umsatzwachstum um ein Prozent auf 7,55 Billionen Yen sowie eine Steigerung des operativen Gewinns um 62 Prozent auf 160 Milliarden Yen avisiert. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
921918