930772

Sound in 3D

11.01.2005 | 12:06 Uhr |

Bislang bieten iPods nur Stereo. Mit einem neuen Standard sollen auch MP3-Player in der Surround- Sound-Liga spielen können.

Auf PCs gehört der dreidimensionale Raumklang mittlerweile zum Standard, selbst Modelle aus dem Supermarkt haben die nötige Hardware schon an Bord. Apples DVDPlayer liefert über die digitale S/PDIFSchnittstelle der aktuellen G5 Power Macs und iMacs sogar Musik in Dolby Digital (AC3) oder DTS Audiostream. MP3 kann nur Stereo Da kann der iPod (noch) nicht mithalten - er verdankt seine Existenz dem schlanken MP3-Format, das sich bisher nur auf Stereo versteht. Das kann sich jedoch bald ändern: Ein neuer Surround-Standard im MP3-Format verspricht eine weitere kleine Revolution.

Surround fürs Volk

Nach MP3 entwickelt das Fraunhofer Institut zusammen mit Agere Systems nun ein komprimiertes Surround-Format, das den MP3-Standard erweitert. Auch wenn herkömmliche Geräte wie der iPod auch künftig MP3-Surround-Dateien in Stereo abspielen können, ermöglichen neue Surround- Decoder mit MP3 Surround Raumklang. Angeblich sollen schon Ende dieses Jahres erste Geräte erscheinen, die die ver- steckt eingebetteten Zusatzinformationen für den Raumklang lesen. Als Grundlage für MP3 Surround dient das Binaural Cue Coding (BCC). Der Encoder bildet aus den Surroundkanälen mittels Downmix eine stereokompatible Summe, die ein Standard- MP3-Encoder kodiert. Gleichzeitig wertet eine andere Encoderstufe Zeit-, Pegel- und Phasenunterschiede der Eingangssignale aus, um sie nach Möglichkeit auf die stereokompatible Summe bezogen darzustellen. Diese räumliche Information findet ihren Platz codiert und eingebettet in einen Datencontainer innerhalb der Ancillary Data des MP3-Streams.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930772