1235442

Google-Mitgründer Sergey Brin verrät Pläne von Google+

21.10.2011 | 06:26 Uhr |

Das soziale Netzwerk Google+ steht erst seit Juni offen. Sergey Brin verrät, wie zufrieden er ist und welche Pläne er mit dem Netzwerk hat.

Google-Mitgründer Sergey Brin verrät Pläne von Google+ (c) Google
Vergrößern Google-Mitgründer Sergey Brin verrät Pläne von Google+ (c) Google
© Google

Google möchte in der Branche der sozialen Netzwerke endlich richtig Fuß fassen. Das soziale Netzwerk Google+ soll ein passendes Gegenstück zu Facebook sein. Das Markenzeichen von Google+ sind die Kreise, in die Sie Ihre Kontakte einsortieren können. Zum Beispiel „Kollegen von meiner Firma“, „Verwandte“, "Freunde aus der ehemaligen Schulzeit“, „Skatrunde“, „Freunde Schützenverein“ oder auch „Nervensägen“. Mit den jeweiligen Kreisen kann der Nutzer seinen Kontakten gezielt unterschiedlich viele Informationen preisgeben.

Der russische Google-Mitbegründer Sergey Michailowitsch Brin hatte bei Google+ zunächst Bedenken, dass sein Kreise-Konzept zu komplex sei, doch auf dem Web 2.0-Gipfel in San Francisco sagt er nun zufrieden: „Als Nutzer bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“ Google+ spiele für den Konzern Google eine Schlüsselrolle im Vorhaben, Googles Marke und dessen Produkte zu vereinheitlichen. Sehr bald sollen auch Google+ und Google Apps besser miteinander interagieren.

Doch das sei nur der Anfang von Google+. Es stehe noch sehr viel Arbeit bevor und noch sei das Netzwerk von einem großen Erfolg weit entfernt, so Vic Gundotra, Chef-Entwickler bei Google. Mittelfristig möchte Google+ spezielle Profile für Firmen anbieten, damit Nutzer deren Marke und Produkte nicht nur mit der Google-Suchmaschine, sondern ebenso gut in Googles sozialem Netzwerk finden. Wie bei Lokalisten sollen die Nutzer statt vollem Namen einen Spitznamen verwenden dürfen. Laut PCWorld wünschen sich vor allem auf Anonymität Bedachte diese Neuerung.

Wann Google+ zu Facebook aufholt, ist unklar. Was denken Sie, was Google tun muss, um aufzuholen? Sind mehr Features die Lösung? Schreiben Sie Ihre Meinung in das Kommentar-Feld unter dem Artikel!

So ziehen Sie um von Facebook zu Google+

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235442