1077463

Google+ für Unternehmen geplant

11.07.2011 | 07:04 Uhr |

Google+ für den Privatanwender steckt noch in den Kinderschuhen, aber große Firmen wie Ford oder Dell setzen Google unter Druck. Bis Jahresende soll auch eine Version für den Firmeneinsatz fertig sein

In Googles Blog gibt die Firma zu, dass Googles neues soziales Netzwerk Google+ einfach noch nicht für den Unternehmenseinsatz geeignet ist. Christian Oestlien , ein Entwickler im Google+-Projekt , beschreibt begeistert, dass einige Groß-Unternehmen bereits Interesse anmeldeten. Gleichzeitig schränkt er aber ein, dass zum Beispiel beim Anmelden die Abfrage nach dem Geschlecht einer Firma zeigt, dass das Produkt noch lange nicht reif für den Firmeneinsatz ist.

In einem Video-Blog forderte Oestlien Firmen und Unternehmen auf, die derzeitige Google+-Version noch nicht im Firmeneinsatz zu testen. Er räumte aber ein, dass Google bereits Test mit einer Auswahl von Firmen durchführt, wie diese Anwender Google+-Circles und Nachrichten-Streaming einsetzen. Im Moment konzentriert sich Google laut Oestlien nur auf Privatanwender, startete aber parallel dazu bereits ein Unternehmens-Projekt und plant, bis Jahresende Google+ auch für den Unternehmenseinsatz anbieten zu können.

Ford ist unter den Firmen, die sich sofort bei Google+ anmeldeten. In deiner Antwort zu den Kommentaren im Blog unterstreicht jetzt Google die guten Beziehungen zu Ford und spricht die Hoffnung aus, dass die Firma sich als Unternehmens-Betatester zur Verfügung stellt. Craig Daitch, ein Manager bei Ford für Soziale-Netzwerk-Auftritte, hat noch keine genauen Einzelheiten bekannt gegeben, was Ford mit Google+ erreichen will. Offenbar ist Google+ einfach die Gelegenheit, über einen weiteren Kanal mit Fans von Ford in Verbindung zu treten.

Ford geht noch einen Schritt weiter und befragt nun seine Kunden , wie diese sich einen Nutzen von Google+ durch Ford vorstellen. Erste Antworten beschreiben zum Beispiel öffentliche Foren mit Auto-Designern, öffentlichen Zugang zu Medien-Material wie Bilder und Informations-Broschüren, oder Vorschau auf kommende Entwicklungen.

Richard Binhammer bei Dell ist noch zurückhaltender. Er fragt auf der Blog-Seite ziemlich allgemein an, wie denn die Pläne für Google+ im Unternehmenseinsatz aussehen. Nur eins will Binhammer genau wissen, ob denn Google seine gegenwärtige Position gegenüber Markennamen beibehält oder Dell in Google+ gemäß seinen eigenen Firmenrichtlinen auftreten kann

0 Kommentare zu diesem Artikel
1077463