1860080

Spam ohne Inhalt - das steckt dahinter

07.11.2013 | 06:20 Uhr |

Mail-Nutzer erhalten in letzter Zeit öfters seltsame Spam-Botschaften: Aus Buchstabenfetzen zusammengesetzte Betreffzeilen und weder Text noch Anhänge. GMX erklärt dieses Phänomen.

Nicht nur in deutsche Mail-Postfächer trudeln seit einigen Tagen seltsame Spam-Nachrichten ein, die Betreffzeilen wie "cuv jdo" oder "ghll" besitzen und weder einen Text noch Anhänge enthalten. Auch GMX-Nutzer sind betroffen, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt.

Für die seltsamen Werbebotschaften könnte es unterschiedliche Gründe geben, so GMX. Denkbar wäre beispielsweise ein Programmierfehler der Spammer oder der - offensichtlich missglückte Versuch - , an den Spam-Filtern vorbeizukommen. "Diese Mini-Mails stechen stark aus der Masse üblicher Spam-Mails hervor und werden daher eher beachtet, geöffnet und sogar beantwortet. Das ist für den Spammer eine sehr wichtige Bestätigung, dass der Mailaccount aktiv ist”, erklärt GMX Sprecher Thomas Plünnecke.

GMX blockiert laut eigenen Angaben täglich ungefähr 250 Millionen Mails pro Tag, weil diese frühzeitig als Spam erkannt und dann nicht in das Mail-System hineingelassen. Pro Tag werden 100 Millionen Mails an die Postfächer der Nutzer ausgeliefert, von denen ein Viertel nach Auslieferung als Spam klassifiziert wird. "Diese müssen nach deutschem Recht zugestellt werden, werden dann aber in die Spam-Ordner der Nutzer eingeliefert", so GMX und empfiehlt: "Darüber hinaus kann jeder Internet-Nutzer dazu beitragen, den Spammern das Handwerk zu legen, indem er für einen ausreichenden Schutz seines Rechners sorgt."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1860080