1537708

Dropbox erklärt Spam-Flut mit Einbruch in Angestellten-Konto

02.08.2012 | 11:35 Uhr |

Viele Dropbox-Benutzer bekamen Spam-Mails, angeblich direkt von Dropbox verschickt. Diese Panne erklärt der Anbieter mit dem Einbruch in das Mailkonto eines Mitarbeiters.

Der Einbruch in ein Dropbox -Konto eines Angestellten des Cloud-Anbieters soll Ursache für die Spam-Attacken im Juli gewesen sein, erklärt das Unternehmen in seinem Blog. Mit einem auf anderen Websites gestohlenen Passwort hätten Hacker Zugriff auf die Dropbox eines Mitarbeiters erlangt, auf der ein Dokument mit E-Mail-Adressen von Kunden gelegen habe. Dropbox wolle mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen verhindern, dass sich ein derartiger Vorfall wiederholen könne, heißt es weiter. Insgesamt hätten die Hacker mit den anderswo gestohlenen Zugangsdaten nur eine "kleine Anzahl" von Dropbox-Konten knacken können. Die in Deutsch, Englisch und Niederländisch verfasste Spam bewarb eine Spiele-Website und hat sich anscheinend nur in Europa verbreitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1537708