2072280

Sparkasse will doch bei Pay Direkt mitmachen

23.04.2015 | 17:22 Uhr |

Pay Direkt wird derzeit von deutschen Banken entwickelt und soll als Girokonto-Lösung für schnelles, einfaches und sicheres Bezahlen im Internet bis Ende dieses Jahres starten. Nun schließen sich dem Verfahren offenbar auch die Sparkassen an.

Anders als ursprünglich erwartet hat sich nun auch der Vorstand des DSGV (Deutscher Sparkassen- und Giroverband als Dachverband der Sparkassen-Finanzgruppe mit rund 600 Unternehmen) einstimmig für eine Teilnahme der Sparkassen-Finanzgruppe an dem gemeinsamen Bezahlverfahren “Pay Direkt” entschieden. Dies teilt unter anderem das IT Finanzmagazin unter Berufung auf Alexander von Schmettow, Pressesprecher bei Deutscher Sparkassen- und Giroverband, mit.

Demnach werde die Gruppe durch den Deutschen Sparkassenverlag, die Landesbank Baden-Württemberg und die Landesbank Hessen-Thüringen als Investoren in einer gemeinsamen Gesellschaft vertreten und die erforderlichen Schritte zur operativen Umsetzung eingeleitet werden.

Das neue Online-Bezahlverfahren deutscher Banken ist für Ende 2015 angekündigt und soll sich gegen bereits etablierte Konkurrenten wie insbesondere die Ebay-Tochter Paypal positionieren – Macwelt berichtete . Die Kunden von privaten und genossenschaftlichen Banken können dann ihre Interneteinkäufe direkt vom eigenen Girokonto bezahlen, für die technische Abwicklung haben die beteiligten Banken ein Gemeinschaftsunternehmen (Gesellschaft für Internet und mobile Bezahlungen) gegründet. Dem Projekt gehören deutsche Großbanken an wie die Commerzbank, die Comdirect Bank, die Deutsche Bank und andere Institute wie die ING-DiBa oder Targobank.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2072280