983603

Spekulationen um Zukunft von HD DVD

09.01.2008 | 09:30 Uhr |

Letzte Woche hatte sich Warner überraschend für das Blu-ray-Format entschieden. Nach einem Bericht der Financial Times droht der HD DVD das baldige Aus: Auch das Filmstudio Paramount könnte aufgrund einer Vertragsklausel das Lager wechseln. Damit wäre der Streit um das Nachfolgeformat der DVD so gut wie entschieden. Eine Sprecherin von Paramount wies den Bericht hingegen zurück.

Das HD-DVD-Lager steht vor einer Niederlage im Formatkrieg gegen Blu-ray.
Vergrößern Das HD-DVD-Lager steht vor einer Niederlage im Formatkrieg gegen Blu-ray.

Derzeit gehört Paramount dem HD-DVD-Lager an. Nach Informationen der Financial Times hat sich das Filmstudio jedoch eine Klausel vorbehalten, wonach es die Seiten wechseln darf, sollte Warner Bros Blu-ray unterstützen. Das ist seit letzter Woche der Fall.

Das Lager der Verfechter der HD DVD würde damit entscheidend zusammenschrumpfen. Derzeit stehen mit Warner und Walt Disney rund 70 Prozent des gesamten Hollywood Filmvolumens auf der Seite von Blu-ray. Würde auch Paramount die Seiten wechseln, dürfte der Formatkrieg damit endgültig beendet sein.

Ob Dreamworks ebenfalls eine Ausstiegsklausel besitzt, ist nach Informationen der Financial Times unklar. Paramount vertreibt die Animationsfilme von Dreamworks, beide Unternehmen hatten den HD-DVD-Vertrag zur selben Zeit abgeschlossen.

Update 8. 1., 15:00

Brenda Ciccone, Sprecherin von Paramount, hat den Bericht der Financial Times mittlerweile zurückgewiesen. Paramount werde das HD-DVD-Format weiterhin unterstützen, schrieb Ciccone in einer E-Mail an den Nachrichtendienst Bloomberg . Ein Sprecher von Toshiba bezeichnete den Artikel als "spekulativ". Sony hat die Meldung der Financial Times nicht kommentiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983603