980899

Spielehersteller sauer auf Apple: keine Spiele für das iPhone

16.11.2007 | 11:00 Uhr |

John Carmack, einer der Gründer von ID Software, einem Spielehersteller aus Texas, kritisiert offen Apples Einstellung gegenüber Spielen und spricht von einem „ziemlich hitzigen Streit“ mit Steve Jobs.

Carmack hat einige im Bereich Spiele-Entwicklung für mobile Plattformen. Seine Firma ist bekannt für Meilensteine wie „Doom“ und „Quake“, bis hin zu „Doom RPG“ du „Orks & Elves“ für Mobiletelefone. In einem Interview von GameDaily BIZ wurde Carmack auch zum Thema Apple und Spiele befragt. Carmack nahm zu mobilen Spielen Stellung und bei der Nachfrage zu Entwicklungen auf iPhone und iPod offenbarte er, dass darüber zwischen ihm und Steve Jobs während Apples 2007 WWDC ein „ziemlich heftiger Streit“ ausbrach.

„Ich selbst besitze ein iPhone und würde liebend gerne dafür entwickeln, aber Apple zeigt kein Interesse“, wird Carmack zitiert. Carmack gibt zu, dass die Entwicklung des iPhones ein überzeugender Erfolg ist und er wird nicht im Nachhinein Apple dafür kritisieren und vorwerfen, dass Spiele nie in die Entwicklung einbezogen wurden. Laut Carmack ist der iPod eine der schlechtesten Entwicklungs-Umgebungen für Spiele, weil Entwickler unter anderem mit Emulatoren arbeiten müssen.

Carmack sagt, das er all seine Bedenken Jobs mitgeteilt hat, aber Apple keine Anzeichen zeigt, in nächster Zeit darauf einzugehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980899