1176994

Dragon Dictate 2.5 mit neuen Funktionen für Word und Facebook

08.08.2011 | 11:40 Uhr |

Nuance hat seine Sprachbearbeitung für den Mac überarbeitet und bringt mit dem Update Unterstützung für Word 2011, Facebook, Twitter sowie neue Sprachbefehle.

Dragon Dictate
Vergrößern Dragon Dictate

Mit der neuen Version von Dictate ist es laut Hersteller nun möglich, Microsoft Word 2011 problemlos durch Diktieren wie auch per Tastatur zu bedienen. Außerdem lassen sich iPhone, iPad oder iPod als kabelloses WLAN-Mikrofon verwenden. Dazu ist eine App aus dem App Store erforderlich, die Nuance dort kostenlos anbietet. Ferner kann man nun direkt per Spracheingabe auf Facebook und Twitter posten. Der Einstieg ins Diktieren sei jetzt schneller und einfacher. Außerdem sollen sich Texte schneller formatieren und neue Sprachbefehle nutzen lassen. In unserem ersten Kurztest bemerkten wir, dass nun die Befehlseingabe im Text "Zum Dokumentanfang bewegen" (oder ähnlich) auch funktioniert. Das war in der früheren Version noch nicht der Fall. Ferner bemerkt der Entwickler, dass Dragon Dictate mit der neuesten Betriebssystemversion von Apple, Mac-OS X 10.7 Lion, noch nicht problemlos zusammenarbeitet. Es kommt offenbar immer wieder zu Abstürzen der Software, weswegen Nuance dazu rät, vorläufig bei Mac-OS X 10.6 zu bleiben, bis der Fehler korrigiert ist. Dagegen sollen frühere Versionen wie Dictate 1.5 oder 2.0 mit Lion problemlos zusammenarbeiten. Die Transkriptionssoftware Macspeech Scribe funktioniert jedoch nicht mit Mac-OS X 10.7. Die deutsche Version von Dragon Dictate wird von Application Systems Heidelberg für knapp 200 Euro inklusive USB-Headset vertrieben. Dictate 2.5 ist für Lizenzinhaber von Dictate 2.x kostenlos und wird beim Programmstart bei Internet-Verbindung angeboten. Updates von früheren Versionen schlagen mit 50 Euro zu Buche. Weitere Preise unter anderem für Studenten finden sich auf der Anbietersite. Dictate 2 läuft nur auf Intel-Macs ab Mac-OS X 10.6.

Info: Nuance

0 Kommentare zu diesem Artikel
1176994