1571641

Nuance kündigt Dragon Dictate 3 für September an

07.09.2012 | 10:27 Uhr |

Noch genauer soll die Spracherkennung sein und deutlich komfortabler als bisher Korrekturen für Texte und die Navigation durch Menüs und Programme durchführen, verspricht der Entwickler für die Neuausgabe von Dragon Dictate 3, die ab dem 19. September ausgeliefert wird.

Um 15 Prozent genauer schon beim ersten Einsatz sei Dragon Dictate 3 beim Erkennen des eingegebenen Textes als die Vorgängerversion und erreiche 99 Prozent Genauigkeit beim Diktat. Das verspricht Entwickler Nuance für seine Spracherkennung, die nun noch mehr Programme am Mac unterstützen soll. Ein neuartiges Korrekturfenster macht das Ausbessern von einmal doch missverstandenem Text sehr viel leichter, heißt es weiter. Hinzugekommen ist außerdem die Unterstützung digitaler Diktiergeräte, womit etwa in ein iPhone oder ein anderes Diktiergerät gesprochener Text von Dragon Dictate 3 transkribiert werden könne, wofür bisher ein Extraprogramm wie Macscribe erforderlich war.

Außerdem kann die Software nun bestimmte Formatierungspräferenzen für Abkürzungen, Zahlen und andere Textelemente vom Nutzer so übernehmen, dass sie immer in dessen gewünschter Form im Text erscheinen, heißt es bei Nuance weiter. Die Bluetooth-Breitbandunterstützung soll dafür sorgen, dass Dragon Dictate noch besser mit entsprechenden Headsets zusammenarbeitet. Die Vorbestellung der neuen Version ist ab sofort möglich, die Auslieferung erfolgt ab dem 19. September.

Dabei gibt es verschiedene Optionen, am teuersten ist die Vollversion per Post versandt für knapp 300 Euro, danach die Wireless-Version inklusive Plantronics Calisto Bluetooth-Headset für 249 Euro. Am günstigsten kommt das Upgrade von den Vorgängerversionen zum Preis von 99 Euro. Bei der Vorbestellung zahlt man dafür nach dem Login mit E-Mail-Adresse und Passwort allerdings nur 79 Euro. Ferner gibt es eine Bildungsversion Education zum Preis von 169 Euro. Weitere Angebote kann man der Website von Nuance entnehmen. Die Mindestanforderungen für Dragon Dictate 3 liegen bei OS X 10.7 Lion, auch Mountain Lion wird unterstützt. Für die Registrierung, nicht aber für den Einsatz des Programms ist eine Internetverbindung erforderlich. Dass die angegebenen 2 GB RAM Arbeitsspeicher für ein komfortables und flüssiges Diktieren ausreichen, darf man eher anzweifeln. Gerade auch bei Spracherkennungsprogrammen gilt: Je mehr Arbeitsspeicher der Mac bietet, desto besser in der Regel für die Geschwindigkeit des Diktats. Ferner benötigt man ein geeignetes Headset-Mikrofon respektive ein passendes Bluetooth-Headset.
 
Info: Nuance

0 Kommentare zu diesem Artikel
1571641