890460

Star Office 6 kommt im Mai - kostenpflichtig

21.03.2002 | 10:37 Uhr |

MÜNCHEN ( COMPUTERWOCHE ) - Sun will das Star Office 6 im Mai auf den Markt bringen. Die neue Version des Büropakets wird es nicht mehr kostenlos geben wie die Vorversionen. Obwohl der Hersteller noch keine offiziellen Angeben zum Preis gemacht hat, war auf der CeBIT von Insidern zu hören, dass die Software für Privatpersonen weniger als 100 Euro kosten werde. Für Unternehmen wird es voraussichtlich Lizenzmodelle mit unterschiedlichen Support-Angeboten geben.
Als kostenlose Alternative zum Star Office steht das quelloffene Open Office zum Download bereit. Beide Pakete basieren auf dem selben Source Code. Dennoch sind die Programme nicht identisch, betont Mike Rogers, bei Sun zuständig für Office- und Desktop-Produkte. Besonders bei Modulen, die von Drittanbietern kommen, gebe es große Unterschiede. Das betreffe unter anderem die Unterstützung von Schriftarten, Filter für Dateiformate anderer Büroanwendungen und Wörterbücher.
Laut Sun haben bislang rund eine Million Interessenten die Betaversion des Star Office 6 aus dem Internet geladen. Durch die Einführung des kostenpflichtigen Lizenzmodells wolle man das Vertrauen der Anwender in die Software fördern. Analysten sind sich allerdings nicht einig, ob die Strategie des Herstellers aufgehen wird. Rob Enderele von der Giga Information Group meint zum Beispiel, dass in der Vergangenheit viele Unternehmen vor dem Einsatz der Bürosuite zurückgeschreckt seien, weil sie kostenlos war. Joshua Greenbaum von Enterprise Application Consulting hält dagegen Suns Ankündigung für "viel Lärm um nichts". Seiner Meinung nach werde das Star Office nicht an der Marktdominanz der Office-Pakete von Microsoft kratzen. Das sage jedoch nichts über die Qualität des Produkts aus. (lex)

0 Kommentare zu diesem Artikel
890460