2119137

Star-Trek: Enterprise D virtuell begehen

23.09.2015 | 15:28 Uhr |

Star-Trek-Fans entwickeln eine virtuelle Version der Enterprise D mittels der Unreal Engine 4 - die Community ist entzückt.

Im Rahmen des Enterprise 3D ConstructionProject arbeitet ein enthusiastisches Team an einer virtuellen Umsetzung der USS Enterprise (NCC-1701-D) von Captain Jean-Luc Picard und Crew. Dieses Computermodell lässt sich wie in einem 3D-Spiel begehen und ist in der Tat "äußerst detailreich und beeindruckend", wie die Kollegen von der Gamestar schreiben . Auch an einen Support des Virtual-Reality-Headsets Oculus Rift ist gedacht. Am Ende soll man die komplette Enterprise durchlaufen können ­- eventuell sogar mit einer "lebendigen" Crew in den Räumen. Vorläufig zeigt ein für Trekkies begeisterndes Video, was mit der Unreal Engine 4 möglich ist. Dieses findet sich auch auf der Site des Enterprise 3D Construction Project  als Enterprise D Virtual Tour.

Ob und wie Beamen, Traktorstrahlen und das Holodeck sowie weitere Phänomene aus dem Trekkie-Universum in der Realität einmal funktionieren könnten, darüber hat sich schon der Physiker Lawrence M. Krauss in seinem Buch " Die Physik von Star Trek " (1996, leider vergriffen, aber gebraucht noch erhältlich) Gedanken gemacht. Macwelt-Redakteur Dipl.-Phys. (Univ.) Peter Müller ist bezüglich der Teleportation ("Beamen") von "makroskopischen Körpern" wie Astronauten allerdings skeptisch. In seinem Artikel " Neuer Rekord bei der Quantenteleportation ", in dem es immerhin um die Übertragung von Informationen von einem Photon zu einem anderem über eine mehr als 100 Kilometer lange Glasfaserleitung geht, schließt er das Star Trek-typische Beamen aus: für ihn "ist aber eine derartige Teleportation nicht möglich, die Gültigkeit der Heisenberg'schen Unschärferelation verhindert die exakte gleichzeitige Messung von Ort und Impuls eines Quantenobjekts." Aber, wie schon Mr. Spock zu sagen pflegte: "Es gibt immer Möglichkeiten". Warten wir's also ab ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
2119137