893924

Star Wars auf der Systems 2002

16.10.2002 | 11:47 Uhr |

Bis Freitag hat die Systems in München ihre Tore für Besucher geöffnet. Weniger Aussteller und leere Gänge versprechen, den Besucherrückgang von 18 Prozent im letzten Jahr eher fortzusetzen denn die ersehnte Trendwende zu bringen. Da hilft auch nicht die hoffnungsgeladene Laptop-und-Lederhosen-Rede des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber zur Eröffnung der Messe am Montag weiter.

Nach dem Misserfolg und der schlechten Resonanz der Mac-Solutions-Ecke der letztjährigen Systems verzichteten die Hersteller vollends auf einen eigenen Mac-Bereich. Dafür wird der Mac-affine Systems-Besucher in den Eingangsbereichen der Messehallen Ost und West von 500 iMacs getröstet. Die sind zwar nur zur Registrierung der Besucher gedacht, muten dafür fast schon wie eine kleine Armee aus Star Wars an.

Fangemeinde Pädagogen

Da Apple schon auf der Cebit nur mit einer kleinen Apple Solutions Ecke im Education Bereich vertreten war, fällt die ähnlich kleine Präsenz auf der Systems schon fast positiv auf. Dennoch wirkt der Apple-Stand in Halle A2 neben dem wuchtigen Messeauftritt der Microsoft Business Solution einfach schmalbrüstig. Trotzdem kann sich Andreas Schenk auf dem Stand kaum vor Nachfragen retten. "Gerade im Schulbereich ist der Aufklärungsbedarf extrem hoch", so der freie Apple Systemberater. Vor allem das mobile Klassenzimmer würde bei den Schulpädagogen sehr gut ankommen.

Interessantes für Mac-Anwender

Sonst hat die übersichtliche Systems vor allem für ERP-interessierte Mittelständler viel zu bieten. Ein paar Hersteller setzen nach wie vor auf die Mac-Plattform: Omnis, 4D oder Topix informieren in erster Linie über Datenbank-gestützte Produkte, die vor unter Mac-OS X funktionieren. Auch Filemaker ist mit einem kleinen Stand in Halle vertreten und hält auch dadurch die Apple-Fahne hoch. Ein echter Erfolg zeichnet sich für den neuen Zire von Palm ab. Erstmals präsentiert der PDA-Hersteller sein neuestes Einsteigerprodukt, das sich in erster Linie durch seinen niedrigen Preis auszeichnet, einer breiten Öffentlichkeit. Spannend auch, der neue 4fach DVD-Brenner von Pioneer, der auf den DVD-R/RW-Standard setzt und möglicherweise einen Vorgeschmack auf die Ausstattung neuer Apple-Rechner im nächsten Jahr gibt.

Info: Systems Internet www.systems.de

Christian Rüb

0 Kommentare zu diesem Artikel
893924